Archiv der Kategorie: Stuttgarter FriedensPreis

Stuttgarter FriedensPreis 2020
2. Wahlgang geht los – stimmen Sie noch bis zum 15.7.2020 ab!

Wir laden ein zum 2. Wahlgang! Denn auch dieses Jahr hat kein Vorschlag mehr als 50% der abgegebenen Stimmen erhalten. Deshalb kommen die sechs Bestplatzierten in eine Endrunde. Wer wie viele Stimmen bekommen hat, wird zur Wahrung der Chancengleichheit nicht veröffentlicht. Doch so viel können wir verraten: Es ist ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen – jeder Stimme zählt! mehr…

Stuttgarter FriedensPreis 2020
Erster Wahlgang gestartet

Mit dem Stuttgarter Friedenspreis zeichnet das Bürgerprojekt Die AnStifter seit 2003 jährlich Menschen und Projekte aus, die sich in besonderer Weise für Frieden, Gerechtigkeit und Solidarität einsetzen. Ab heute und bis zum 30. Mai 2020 haben alle AnStifterinnen und AnStifter (Spender*innen ab 50 Euro, Ehrenmitglieder und Ehrenamtliche) die Wahl, welcher der eingereichten 26 Vorschläge den Stuttgarter FriedensPreis 2020 erhalten soll. mehr…

Friedenspreis der AnStifter 2019
Grimme-Preis 2020 für Film über SeaWatch3

Rettungsschiff Bildquelle: Sea-Watch e.V. – Zivile Seenotrettung von Flüchtenden

Die Panorama- und STRG_F-Autoren Nadia Kailouli und Jonas Schreijäg werden mit dem Grimme-Preis 2020 ausgezeichnet. Sie erhalten den Preis in der Kategorie „Information und Kultur“ für ihren Dokumentarfilm „SeaWatch3“, eine Gemeinschaftsproduktion von STRG_F, Panorama und NDR Dokfilm. Die Auszeichnung wird am 27. März 2020 in Marl vergeben.
Das ausgezeichnete Video hier anschauen

Friedenspreis
Ein neues Schiff für Sea-Watch

Den Flüchtling nicht alleine lassen Foto: © Pfarrer Jens Voß, Kiel
Den Flüchtling nicht alleine lassen
Foto: © Jens Voß, Kiel

Pastor Jens Voß leitet die evangelisch-lutherische Kirchengemeinde Holtenau in Kiel. Die Dankeskirche liegt in unmittelbarer Nähe der Schifffahrtslinien, die vom Kieler Hafen aus starten. Viele Schiffsmodelle und Steuerräder schmücken das Gotteshaus. Da verwundert es nicht, dass Pastor Jens Voß klaren Kurs in der Frage der Seenotrettung hält. Er unterstützt den Ankauf des ehemaligen Forschungsschiffs Poseidon für die Seenotrettung. Für ca. 1,1 Mio. Euro hat das Bündnis United4 rescue“ das Schiff gekauft und will es Sea-Watch e.V. zur Verfügung stellen. Das Bündnis ist ein Zusammenschluss der Evangelische Kirche, verschiedenen Gemeinden und Vereinen. Etwa 80 % sind durch Spenden zusammen gekommen, 20 % sind aus Haushaltsmittel der EKD geflossen. Das zum Ankauf des Schiffes somit auch Kirchensteuern verwendet werden, bleibt nicht ohne Widerspruch. mehr…

Friedenspreis
Wie geht es unserer Friedenspeisträgerin Aslı Erdoğan?

© Gürcan Öztürk

Trotz des Freispruchs von Terrorvorwürfen will Friedenspreisträgerin Aslı Erdoğan nicht in ihr Heimatland Türkei zurückkehren. Die derzeit in Frankfurt lebende Autorin sagte der Nachrichtenagentur AFP, sie würde Gefahr laufen, erneut festgenommen zu werden. Der Freispruch eines Gerichtes in Istanbul, bei dem die Autorin vom Vorwurf der „Mitgliedschaft in einer Terrorvereinigung“ sowie „Zersetzungsversuchen“ frei gesprochen wurde, würde ihr nicht die Angst nehmen, erneut festgenommen zu werden. Das, so Aslı Erdoğan, würde für sie den Tod bedeuten.

Stuttgarter FriedensPreis 2020
Ihre Vorschläge sind gefragt!

Ab sofort können Sie uns Ihre Vorschläge für den Stuttgarter FriedensPreis 2020 zusenden. Mit dem Stuttgarter FriedensPreis zeichnet das Bürgerprojekt Die AnStifter seit dem Jahr 2003 Menschen und Projekte aus, die sich in besonderer Weise für “Frieden, Gerechtigkeit und Solidarität” einsetzen.

Das sind nicht Hinz und Kunz, aber auch nicht die von der Gesellschaft sowieso gepamperten Großprojekte, die leichter Hand die Öffentlichkeit erreichen, wie sich gezeigt hat. Über den Stuttgarter FriedensPreis stimmen die AnStifterinnen und AnStifter demokratisch ab. Bei ihnen haben meist Außenseiter und nicht besonders privilegierten Projekte bisher die besten Chancen gehabt.

Der Stuttgarter FriedensPreis ist mit 5.000 Euro dotiert und wird alljährlich im Rahmen einer FriedensGala im Herbst verliehen.

Kriterien für Vorschläge zum Stuttgarter FriedensPreis der AnStifter

Bis zum 31. März 2020 können Vorschläge zum Stuttgarter FriedensPreis per E-Mail (vorschlag@stuttgarter-friedenspreis.de) oder Post (Die AnStifter, Werastraße 10, 70182 Stuttgart) eingereicht werden. Vorschläge kann jede und jeder namentlich einreichen – ob AnStifterIn oder nicht. mehr…

Verleihung des FriedensPreises 2019 an Sea-Watch
Dankesrede von Ruben Neugebauer

Dankesrede von Ruben Neugebauer anlässlich der Verleihung des Stuttgarter FriedensPreises 2019 an Sea-Watch e. V. am 15. Dezember 2019 im Theaterhaus Stuttgart.

Vielen Dank, dass ich hier heute sprechen & den Stuttgarter Friedenspreis entgegen nehmen darf, das ist mir wirklich eine große Ehre. Stellvertretend für alle, die sich mit uns einsetzen, für das Recht zu gehen und für das Recht zu bleiben.

Vielen Dank an die Anstifter und an alle, die sich nicht nur hier in Stuttgart, schon jetzt täglich für eine solidarische Gesellschaft der Vielen einsetzen. mehr…

Verleihung des Friedenspreises an Sea-Watch
Die Gala der AnStifter

Foto: © M. Seehoff
Foto: © M. Seehoff

Es ist eine überaus harmonische Veranstaltung, die die AnStifter am 15. Dezember 2019 im Theaterhaus auf die Bühne bringen. Diese Harmonie, unterstrichen von einem klassischen Trio, alles Mitglieder des Staatsorchesters Stuttgart, steht in krassem Gegensatz zum Hintergrund der mit dem diesjährigen Friedenspreis Ausgezeichneten: Sea-Watch e. V.
mehr…

Verleihung des Friedenspreises an Sea-Watch
Pressekonferenz

Vorsitzende der AnStifter Ebbe Kögel, Dr. Annette Ohme-Reinicke, Sea-Watch Rubens Neugebauer, Kapitän Friedhold Ulonska (v. l. n. r.)
Vorsitzende der AnStifter Ebbe Kögel, Dr. Annette Ohme-Reinicke, Sea-Watch Ruben Neugebauer, Kapitän Friedhold Ulonska (v. l. n. r.)
Foto: © M. Seehoff

Zur Pressekonferenz hatten die AnStifter vor ihrer Friedensgala geladen. Die Vorsitzenden des Vereins, Dr. Annette Ohme-Reinicke und Ebbe Kögel, stellten sich den Fragen des Pressevertreters.
mehr…

Verleihung des FriedensPreises 2019 an Sea-Watch e. V.
Einführungsrede zur FriedensGala von Ebbe Kögel

Dankesrede von Ebbe Kögel (AnStifter-Vorstand) anlässlich der Verleihung des Stuttgarter FriedensPreises 2019 an Sea-Watch e. V. am 15. Dezember 2019 im Theaterhaus Stuttgart.

Liebe BesucherInnen der Friedensgala,

wo ich ein junger Mann gewesen bin, in meinem Heimatort Stetten im Remstal, habe ich meinem Großvater Ernst David Beurer, Jahrgang 1892, immer geholfen, wenn er im Wengert [Weinberg] geschafft hat.

Wenn wir dann so über den Zustand der Gesellschaft und über die Welt allgemein gesprochen haben, und über die modernen Dinge, die er nicht mehr versteht, hat er immer gesagt: „Woisch, diå Welt gôôd onder“ [Weißt du, die Welt geht unter].

Dann habe ich in meinem damaligen revolutionären Überschwang – wo ich noch glaubte, dass wir die Welt aus den Angeln heben können – immer gesagt: „Ach Opa, was vrzählsch denn dôô“. [Ach Opa, was erzählst du da].

mehr…

Stuttgarter Friedenspreis 2019
Ergebnis des ersten Wahlgangs

Der erste Wahlgang ist abgeschlossen. Herzlichen Dank allen AnStifterinnen und AnStiftern fürs Mitmachen. Da keiner der Vorschläge mehr als 50% der Stimmen erreicht hat, findet in Kürze der zweite Wahlgang statt. In diesem stehen die zehn Bestplatzierten zur Wahl. Die Wahlberechtigten werden demnächst per Mail oder Brief über das genaue  weitere Verfahren informiert. Ganz eilige AnStifterinnen und AnStifter können auch bereits auf der Website des Stuttgarter Friedenspreises abstimmen. Die zehn Bestplatzierten in alphabetischer Reihenfolge sind: mehr…

Stuttgarter Friedenspreis 2019
Endergebnis?

Ich werde mich hüten etwas über den derzeitigen Auswertungsstand zur Wahl des Stuttgarter Friedenspreises auszuplaudern. Hinter der Bühne geht es viel zu heiß her, könnte man meinen.
Warum denn die Website zur Abstimmung schon in der Nacht zum 30.5. abgeschaltet worden ist? Warum man denn nicht mehr abstimmen könne? Warum denn nur bis zum 30. Mai abgestimmt werde kann und nicht bis zum 31.? Manches ist witzig, anderes ganz ernst, das meiste, weil es dieses Mal etwas chaotisch zuging. „Etwas“, aber nicht mehr. mehr…

Friedenspreis
Aslı Erdoğan über ihre aktuelle Situation

© Gürcan Öztürk

Unser Friedenspreisträgerin Aslı Erdoğan über Folter und ihr Schreiben:

Es ist erschreckend, wie schnell man bereits nach wenigen Tagen allein in einer Zelle abbaut. Die Augen werden schlecht. Die Sprache ist stark eingeschränkt. Die Muskeln bilden sich zurück. Alles in dir vertrocknet. So wird deine Persönlichkeit nach und nach gebrochen. Ich habe acht Tage in Isolationshaft erlebt, die waren schlimmer als all die anderen Monate im Gefängnis.
… Ich kämpfe um jedes Wort. Während du diesen Horror erlebst, denkst du, du wirst das nie vergessen. Und das stimmt. Das wirst du nie. Dein Körper schützt dich aber später, und du kannst dich zum Beispiel nicht an chronologische Abfolgen erinnern. Auch Gefühle sind wie mit festen Wolken ummantelt. Es ist sicher nicht mein bester Essay, ich habe beim Schreiben zu sehr gelitten.

Das ganze  Interview mit ihr im Spiegel hier nachzulesen.

 

Stuttgarter Friedenspreis
Erste Zwischenergebnisse

2019

Als Zwischenergebnis der bisherigen Abstimmung ergibt sich folgendes, anonymisiertes Bild, aus dem die bisherige Stimmenverteilung, aber nicht ersichtlich ist, wer vorne und wer hinten liegt und wer genau bisher wieviele Stimmen bekommen hat. Das „Rennen“ ist noch nicht entschieden. Es kommt nach wie vor auf jede Stimme an und jede Stimme kann entscheiden. Also: Ärmel hochkrempeln, hinsetzen, nachdenken und wählen. Am besten über die Website des Stuttgarter Friedenspreises, wo ausschließlich AnStifter und AnStifterinnen das Privileg haben über den Stuttgarter Friedenspreis zu entscheiden. (b)

FriedensPreis-TrägerIn wählen
Jetzt!

In den nächsten Tagen erhält das Stimmvolk die Wahlunterlagen zum FriedensPreis der AnStifter 2019 (Gala am 15.12. im Theaterhaus) mit 22 exzellenten Vorschlägen. Wahlberechtigt sind alle, die uns 50 EU (als Beteiligung am Preisgeld) überwiesen haben (auch für andere AnStifter-Projekte) oder ehrenhalber bei uns oder in  einem unserer Projekte oder bei unserer Stiftung mitarbeiten. Abgestimmt werden kann bis 30. Mai 2019. Erhält kein Vorschlag mehr als 50% der Stimmen, gibt es einen zweiten Wahlgang für die 6 Erstplazierten – dann entscheidet die einfache Mehrheit. Mehr zum Prozedere und den Vorschlägen beim Maifest am 23.5. im Kunstverein. Abstimmen können Sie auch über unserer Webseite.