Schlagwort-Archive: Friedensgala

FriedensGala
Friedenspreis an die Aktion Aufschrei

Pressemitteilung vom 28. April 2009

FriedensGala mit Poems on the Rocks
Verleihung des 10. Stuttgarter Friedenspreises an die Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel

Die AnStifter vergeben in diesem Jahr zum zehnten Mal den Stuttgarter Friedenspreis. Die Auszeichnung erhält die „Aktion Aufschrei – Stoppt den Waffenhandel“, das breiteste zivilgesellschaftliche Bündnis gegen Rüstungsexporte in der deutschen Geschichte (www.aufschrei-waffenhandel.de). Die Laudatio hält Thomas Gebauer, Geschäftsführer von medico international (www.medico.de). Musikalisch gestaltet wird die Gala von der R&B-Band Poems on the Rocks. Sie covern die Songs der Rock-and-Roll-Juwelen nicht einfach, sondern übertragen sie ins Deutsche, nicht Wort für Wort, sondern – eng am Wortlaut und hautnah am Gehalt – der Seele der Klassiker nachgespürt: Mit sehr viel Respekt vor dem Original, einem hohen lyrischen Anspruch an den Text, einem enormen Rhythmusgefühl und viel Tiefgang. En passant gibt es ein bisschen musikgeschichtlichen und politischen Hintergrund zu jenen Zeiten, als manch einer durch den Rock’n Roll die Gesellschaft in ihren Grundfesten erschüttert sah. Die Poems on the Rocks sind Jo Jung (Rezitation), Jörg Krauss (Vocals), edgar Müller (Tasten), Andy Kemmer (Bass), Chris Berner (Gitarre) und Helmut Kipp (Schlagzeug) (www.poemsontherocks.de)

Do 22.November 2012, 19.30 h. Einlaß 19 h
Theaterhaus Stuttgart
VVK 0711 40 207 -20, -21, -22

FriedensGala 2009 am 18.12.

Das Menschel: Logo, Die AnStifterDen diesjährigen Stuttgarter Friedenspreis der AnStifter erhalten die Gen-Kritiker Dr. Susan Bardosz und Dr. Arpad Pusztai. Mit ihrem Eintreten für eine kritische Gen- Forschung in der Agrarwirtschaft hätten sie einen wesentlichen Beitrag dafür geleistet, dass die Gen-Manipulation und die Monopolisierung von Saatgut in den Händen weniger Multis inzwischen als Gefahren erkannt worden seien, heißt es in der Begründung der AnStifter. Die Ernährungssouveränität der Länder werde zunehmend eine Frage von Krieg und Frieden. Hungerrevolten machten in Entwicklungsländern die dramatische Situation in der Landwirtschaft sichtbar, wo der Anbau gentechnisch veränderter Pflanzen die Ernährungslage oft dramatisch verschlechtere. Durch die Patentierbarkeit gentechnisch veränderter Pflanzen stehe die Welternährung vor einer ernsthaften Bedrohung.

Unser AnStifter + Saxophon-Prof  Bernd Conrad will unsere Initiative unterstützen, die Staatliche Musikhochschule und Hochschule für Darstellende Kunst (und die Akademie für Gesprochenes Wort) für eine Mitwirkung an der FriedensGala 2009 zu gewinnen. Die Idee: Die Studierenden gestalten das gesamte Programm der Gala, von der Ausstattung über Bühne, Technik, Theater, Musik, Literatur, was auch immer. Bei uns bliebe die Auswahl der Laudatorin, obwohl ..?
Machen wir einen Haken dran? Denn erst dann finden die Gespräche mit der Hochschule statt. Die inhaltliche Vermittlung an die Studis müssen wir leisten. Wer hat Lust, das Projekt auch über einen längeren Zeitraum zu begleiten, falls notwendig? Mal sehen, ob sich die Idee umsetzen lässt.

Im Theaterhaus Stuttgart