Archiv der Kategorie: Allgemein

Alle Kanäle nutzen!

Social Media

Eine von der Postbank durchgeführte Jugend-Digitalstudie 2019, für die im April und Mai 1.004 jugendliche Deutsche zwischen 16 und 18 Jahren repräsentativ befragt wurden, ermittelten folgendes:

An einem typischen Tag sind deutsche Jugendliche zwischen 16 und 18 Jahren ganze 9 Stunden und 42 Minuten online. Auf alle Wochentage verteilt sind es rein rechnerisch 8 Stunden und 17 Minuten. Da auch in der digitalisierten Lifestylewelt der Tag nur 24 Stunden hat, bleiben für Arbeiten/Lernen und Schlafen jeweils nur knapp 8 Stunden. Und da werden dann auch noch Essen, Fitnessstudio und Chillen im Club irgendwie hineingequetscht.

Da ist es nur konsequent, dass die AnStifter ihre digitalen Auftritte bei Facebook und Twitter regelmäßig bedienen.

 

10 Jahre Montagsdemo
Gegen Geldverschwendung, Gigantomanie und Bauwahnsinn

Am 07. Oktober- zwei Wochen vor dem kalendarischen Jubiläum- feierten die S21-Gegnerinnen und Gegner 10 Jahre Montagsdemo und führten den wohl längsten Bürgerprotest Deutschlands in die zweite Dekade. Die Menschen auf der Bühne waren BegleiterInnen dieses Protestes: Angelika Linckh, Winnie Wolf und Volker Lösch. Der Glaube an ein Ende des Bauwahns, darf nicht aufgegeben werden, so der Tenor aller Reden. „Oben bleiben“, die Antwort der Widerständler. Die waren zahlreich erschienen und belebten die gesperrte Nürberger Straße. Die passten zwar nicht alle in den Rathaussaal, aber der war proppenvoll, als Winnie Wolf anschließend sein, mit Bernhard Knieriem verfasstes, neues Buch zum Protest vorstellte: „Abgefahren: Warum wir eine neue Bahnpolitik brauchen“. (Fotos Bea Beyna)

Außerdem hat uns Friedemann Schirrmeister zwei Videos zur Verfügung gestellt, die die Veranstaltung und die Pressekonferenz dokumentieren. Dank an Michael Köster fürs Filmen und Schneiden der Abendveranstaltung und Paul für den Mitschnitt der Pressekonferenz.

Video Rathaus 7. Oktober
Video Pressekonferenz Rathaus 7. Oktober

Neuigkeiten aus dem Verband Region Stuttgart
Was treibt die Deutsche Bahn mit ihren Kunden?

Schalter dicht, Automat in Sicht
Schalter dicht, Automat in Sicht

Nicht jede technische Möglichkeit ist sinnvoll. Was sinnvoll ist, sollten die Kunden selber entscheiden und nicht per Marktmacht aufgezwungen bekommen.

Was macht die Deutsche Bahn derzeit mit ihren Kunden?

Ein Unternehmen, dass eigentlich im Dienst aller stehen sollte, schränkt derzeit sein Serviceangebot ein bzw. nutzt eine Technik, die die Kunden nicht besonders sexy finden. mehr…

Songwriting
A Horse With No Name von der Supergruppe America

America – A Horse With No Name [reMaSter 16:9]

Dieser Welthit wurde von Dewey Bunnell für die Folk-Rock-Gruppe America 1971 geschrieben. Der 1952 in Yorkshire, England, geborene Dewell war Gitarist und gründete Ende der sechziger Jahre zusammen mit Gerry Beckley (git.) und Dan Peek (b.) America. In diesem Welthit heißt es:

„Ich ritt durch die Wüste auf einem Pferd ohne Namen
Es fühlte sich gut an aus dem Regen raus zu sein
In der Wüste kannst du dich an deinen Namen erinnern
Denn dort gibt es niemanden, der dir Schmerz zufügt“

Stuttgart liest ein Buch
Der Abschluss

Die Abschlussdiskussion mit D. Reimann, A. Braun, W. Tischer, B. Hiller, U. Nill (v.l.n.r.) Foto: © M. Seehoff
Die Abschlussdiskussion mit D. Reimann, A. Braun, W. Tischer, B. Hiller, U. Nill (v.l.n.r.)
Foto: © M. Seehoff

Zwei Wochen Stuttgart liest, zwei Wochen hochkarätige Veranstaltungen rund um das Buch Unter der Drachenwand von Arno Geiger. Wie haben die Leserinnen und Leser, der Buchhandel diese Reihe aufgenommen? Das wollten die Organisatoren vom Schriftstellerhaus am 27.09.19 in der VHS zum Abschluss der Veranstaltungsreihe ausloten.

… mehr im Elsternest

Eine Pro-Palästina-Kundgebung mit gefährlicher Nähe zum Antisemitismus

Gegen Antisemitismus

Den Auftritt zweier Rapper vor dem Brandenburger Tor am Mittwochabend wurde von der Innensenatsverwaltung kurzerhand verboten. Hintergrund: Die Musiker bedienen in ihren Liedern und Videos klassische, antisemitische Vorurteile und verwendeten eine nicht hinnehmbaren Vernichtungsrhetorik. Die Rapper Shadi Al-Bourini und Shadi Al-Najjar wollten auf einer Pro-Palästina-Kundgebung auftreten. Die Veranstaltung war mit großen Auflagen genehmigt worden. Es darf zum Beispiel keine Aufrufe zu Gewalt geben. Auch Fahnen oder Puppen dürfen nicht verbrannt werden. Die Songs der Rapper enthielten sowohl israelfeindliche als auch antisemitische Aussagen, begründete ein Innensenatssprecher. Das habe eine Auswertung der öffentlich verfügbaren Texte ergeben. „Wir sehen auch Ansätze zur Volksverhetzung. Das Existenzrecht Israels wird darin in Frage gestellt.“

Petition
Offene Fragen zum NSU klären!

Petition zum NSU

Die Mordserie des NSU in den Jahren 2000-2007, der 10 Menschen zum Opfer fielen, ist auch heute noch eine einschneidende Zäsur in der bundesdeutschen Geschichte und eine offene Wunde in unserem rechtsstaatlichen Empfinden.
Es wurde eine Petition an die Abgeordneten des baden-württembergischen Landtags formuliert, mit der dazu aufgefordert wird, offenen Fragen, nachzugehen. Bitte unterstützt diese Petition. 21.000 UnterstützerInnen werden benötigt.
Link zur Petition