Schlagwort-Archive: Wettern der Woche

Bunga Bunga mit Berlusconi und Djokovic

Bunga Bunga mit Berlusconi und Djokovic – Peter Grohmanns "Wettern der Woche"

Steuerbetrug. Meineid. Schmiergeld. Bilanzfälschung. Bestechung. Lüge. Amtsmissbrauch. Prostitution. Kavaliersdelikte? Ja, aber alles mit Freispruch durch Manfred Weber. Der christlich-soziale Demokrat ist behilflich, die Müllberge vor dem Cavaliere und Milliardär aus dem Weg zu räumen – Dreck. Und Schmutz und Schund und Abschaum. Doch Müll ist das Gold von morgen. Wer weiß, vielleicht reicht dem deutschen Weberknecht (lateinisch Opiliones) ja bereits das reichliche Echo auf seinen Appell, Berlusconi zum Staatspräsidenten zu machen?

Im Gegensatz zu Berlusconi, der nie ein Kostverächter war, ist Boris Johnson ein Wahrheitsverächter, ein Freund von Märchen und Sagen, aber auch der ins Gerede gekommene katholischen Kämpfer für Sitte, Anstand und Abendland. Möglich, dass die beiden Helden schon weg sind vom Fenster, wenn das gedruckt wird. Die Wahrheit lebt eben auch nur von der Hand in den Mund.

Nur Caren Miosga ist schneller. Letzte Woche interviewte die Gute den Rodelmeister und Olympiasieger Felix Loch, der für die Allianz in China bergab fährt und im Angermaier-Dirndl poussiert. Im Gespräch mit dem sympathischen Werbesportler ging’s auch um Moral und ob man – wie im Fußball-Fall Katar – doch lieber daheim bleiben sollte wie meine Omi Glimbzsch in Zittau, bei Baerbock und Bildschirmschoner und Fernsehen aus Oberhof. Felix Loch hat den Hut auf für die Allianz – und ohne Hut und Logis kein Interview für Caren. Bekanntlich ist die Allianz ja selbst das Paradebeispiel für Moral: Mal ermittelt die BaFin, mal das US-Justizministerium. Halt! Alles Schnee von gestern! Wichtig allein ist der Sport. Naja. Und eben die öffentlich-rechtlichen Chancen, zusätzlich abzusahnen.

Ob angezogen oder als a Nackter
Der Novak hat am ganzen Leib Charakter
Ich hätt‘ schon längst ein böses End genommen:
Aber der Novak lässt mich nicht verkommen … (Cissy Kraner)

Eine Goldmedaille für die Medien von Novak Djokovic, ungeimpft und fern der Heimat. „Ein Führer der freien Welt“, sagt sein Väterchen, „ein Symbol der armen und unterdrückten Länder und Völker“. Genau genommen wie Jesus, diesmal an der Seite der spazierenden Republikflüchtlinge und Staatsfeinde.

Und mein letzter Satz? Assange stirbt, Russland ist eingekesselt und der Krieg läuft frei herum.

Peter Grohmann ist Kabarettist und Koordinator von Bürgerprojekten. Alle Wettern-Videos gibt es hier zum Nachgucken.

Impfpflicht, Haftpflicht, Gurtpflicht – Peter Grohmanns „Wettern der Woche“

Impfpflicht, Haftpflicht, Gurtpflicht – Peter Grohmanns "Wettern der Woche"

Impfdurchbruch bei Maaßen
Der Islam gehört zu Deutschland wie die Impfpflicht, die Haftpflicht und die Wehrpflicht – von der Gurtpflicht, der Maskenpflicht, der Helmpflicht, der Schulpflicht, der Meldepflicht und der Visumpflicht mal ganz zu schweigen. Bei uns gilt: Bei Grün gehen, bei Gelb warten, bei Rot stehen. Alles andere ist gefährlich. Gut, man kann auch bei Rot gehen wie die schwäbischen Truppen des Generalfeldmarschalls Erwin Rommel vor 80 Jahren bei El Alamein: Mit knirschenden Zähnen (das ist der Wüstensand von Heino) und 100 000 deutschen Mann: Pflicht oder Kür? Die Schlacht endete unentschieden, wenn man von den 10000 Gefallenen der Mörderei im Krieg und 10000 Toten und Verstümmelten Ägyptern nach dem Krieg (deutsche Minen) absieht. Der Durchbruch bei El Alamein gelang nicht, die Laune des Führers sank, aber der Rest war begeistert. Da hätte es nicht mal der Wehrpflicht bedurft.

Heute überlegt man sich natürlich zweimal, bei Rot eine Straße zu über-queren, für Volk und Vaterland nach El Alamein, Mali oder Afghanistan in den Krieg zu ziehen oder Islamisten zu küssen. Aus dem Internet weiß man: Da kann es zu Impfdurchbrüchen kommen. Auf der anderen Seite droht das spätbürgerliche Pflichtenheft mit Könnten und Müßten und Sollten, mit Maaßen, Bhakdi, mit Drosten, Ethik und Albert Camus, der meiner Omi Glimbzsch in Zittau und ihren Enkeln wieder und wieder predigte: Die Freiheit besteht in erster Linie nicht aus Privilegien, sondern aus Pflichten.

Gegen Camus, die Wissenschaft, gegen Masken, Impfpflicht und Diktatur marschieren nun schon – Tendenz steigend – jede Woche die Hunderttausend: Nachbarn wie Du und ich, Förster, Krankenschwestern, gut und böse eng beinander, Lehrerinnen, Schausteller, ungeimpfte Kneipenwirte und Grüne, echte Sozis, Anthroposophen, AFD und CDU und FDP, Linke, Reichsbürgerinnen und Ärzte und Arbeiter. Sie freuen sich, weil sie endlich wissen, wie man sich mit der Polizei und anderen Obrigkeiten anlegt: Ein neuer anachronistischer Zug!

Die Mitte schließt die Fenster, die Regierenden tauchen ab, die Medien sind ahnungslos und der Rest arrangiert sich mit neuen Virus-Varianten und leugnet, dass da die eigenen Leute mitsingen: Solidarisieren – Mitmarschieren. Das alles klappt viel besser als bei Demos gegen Wehrpflicht, Sozialabbau oder Antisemitismus. Man ist querbeet meistens gut gelaunt und bestens vernetzt, hat viel Ausdauer und Geld, eine vorzüglich Infrastruktur und wenig gesicherte Informationen. Egal. Die andere Seite der Medaille sind Karneval, Fasching, Fasnet, derderwegen kann der Bundestag nicht tagen, heißt es aus dem heißen Haus. Richtig ist: Die einen haben die Nase voll, die anderen die Hose. Das ist keine neue Variante und kann noch heiter werden.

Und mein letzter Satz? Assange stirbt und Russland ist eingekesselt.

Peter Grohmann (peter-grohmann@die-anstifter.de)
ist Kabarettist und Koordinator des Bürgerprojekts www.die-anstifter.de

Triage
Mensch oder Atom? Peter Grohmanns Wettern der Woche

Triage: Mensch oder Atom? – Peter Grohmanns "Wettern der Woche"

Als allererstes meine ergebensten Wünsche und Hoffnungen – auf Sie und aufs neue Jahr! Ich mach‘ jede Wette: Ohne Sie läuft 2022 gar nichts, ob mit oder ohne Triage!

Vor Triage hatte ich noch im letzten Jahr den größten Respekt, ja regelrecht Schiss! Inzwischen habe ich mich kundig gemacht und bin beruhigt: Triage kommt lediglich vom französischen Verb „trier“ und bedeutet so viel wie sortieren! Und im Sortieren sind wir Deutschen Meister! Denken Sie nur mal an DIN A 4 oder wie und über wen das LKA politisch motivierte Straftaten sortiert, oder an die vielen sicheren Herkunftsländer, falls Sie mal abgeschoben werden sollten. Im einen Land kann das für Sie Folter, Vergewaltigung oder Tod heißen, in einem anderen Land kommen Sie vielleicht mit dem Verlust der Menschenrechte davon.

Triage – das ist ja erstmal nur eine ethische Frage, die die behandelnden Ärzte vor große Herausforderungen stellt. Damals, unterm Hitler, behauptet meine Omi Glimbzsch in Zittau, war für die Ärzte vieles einfacher, weil der Führer jeden Tag ganz allein entschieden hat, was lebenswertes Leben ist und was nicht – also wer nach Grafeneck oder Hadamar oder Sonnenstein oder in eine der anderen Tötungsanstalten kam oder wer im Stuttgarter Bürgerhospital mit dem Leben abwarten konnte. Zugegeben, das ist weit hergeholt. Heute wird sogar demokratisch entschieden, welche Medikamente erforscht und weiter entwickelt werden und welche nicht, weil es sich nicht lohnt. Das ganze Leben ist ein ständiges Für und Wider, ein Abwägen und Aussortieren von Menschen und Möglichkeiten.

Wenn wegen Omikron & Co. KG der Platz auf Intensivstationen knapp wird, wenn zu wenig Ärztinnen und Pfleger und Krankenhäuser und passable Medikamente da sind, kann das – wählen Sie! – am Tarifvertrag liegen, am niedrigen Organisationsgrad der Pflegekräfte, an der grünen CDUSPDFDP oder der Lobby im Bundestag, Landtag, Gemeinderat, am politischen Bewusstsein der Menschen, an der Ethik – oder daran, dass die meisten Leute glauben statt wissen. Sie bilden sich ein, dass sie doch relativ gesund sind. Sie sollen nicht wollen, dass ihre Steuergelder in gemeinwohl-orientierte und unrentable Zuschussbetriebe fließen: Kultur, Soziales, Gesundheit.

Okay, sie sind tolerant, sie machen auch mal ’ne außerklinische Ausnahme, bei Atomkraft. Jährlich produziert Deutschland 230 Tonnen Atommüll. Weltweit wurde noch keine Lösung gefunden, wie die Abfälle entsorgt werden sollen. 99 Prozent der Leute wollen aber auf keinen Fall, dass der strahlende Atommüll bei ihnen gelagert wird, in gesunden Regionen mit guten Steinen. Sie haben also die Wahl: Hamburg, Hannover, Schwerin, Stuttgart und Bremen liegen da günstig. Oder Triage erste Wahl: Afrika.

Peter Grohmann ist Kabarettist und Koordinator von Bürgerprojekten. Alle Wettern-Videos gibt es hier zum Nachgucken.

Facebook gefährdet ihre Gesundheit – Peter Grohmanns „Wettern der Woche“

Facebook gefährdet ihre Gesundheit – Peter Grohmanns "Wettern der Woche"

Facebook – Hass, Hetze, Heimtücke
„Facebook gefährdet die Gesundheit von Menschen, Facebook ist mitverantwortlich für Hass, Hetze, Suizide, Versklavung und Völkermorde. Facebook arbeitet auf der ganzen Welt mit verrückten Faschisten zusammen und fackelt die Demokratien der Erde ab.“ Meine Fresse, das ist stark!  Quelle? ZDF, 10.12.2021. Sehen Sie? Geht doch. Bezüglich Aufklärung gibt’s immer Aufklärungsbedarf. Die Sateliten von heute etwa erkennen vom Weltall aus selbst Autonummern und die Marke einer Zigarettenschachtel – doch bei den Aufmärschen der Roten Armee herrscht undankbarer Aufklärungsnebel. Ami-Panzer? Russen-Panzer? Nicht erkennbar. Abgesehen davon: Putins Drohkulisse fehlt das Äquivalent: Die gut gelungene Einkesselung Russlands. Das gilt auch für die Ukraine-Berichterstattung dieser Tage – sie erinnert an die schlechten Zeiten eines wohlig eingebetteten Journalismus vergangener Kriege, bei der sich die Medien den vorgegebenen politischen Strukturen und Erwartungen anzupassen hatten und zum Sprachrohr von Regierungen und Militärs wurden (ob im Osten oder Westen) – oder eben draußen bleiben mußten. Was bleibt? Alternative Medien, ‚alternativen‘ Fakten? Vielleicht Facebook? 10 prominente Deutschen haben in einem offenen Brief an Bundeskanzler Bubi Scholz, Außenministerin Annalena Baerbock und Bundesjustizminister Marco Buschmann appelliert, sich bei Joe Biden für den todkranken inhaftierten Whistleblower Julian Assange einzusetzen. Biden hätte ja bei seiner Amtseinführung versprochen, die Bevölkerung vor Polizei- und Justizgewalt zu schützen. Scholz, Baerbock und Buschmann forderten daraufhin unter Hinweis auf die deutsche Verfassung, diverse Wahlprogramme und die Menschenrechte umgehend eine Blockade der Olympischen Sommerspiele in China, die Aussetzung der Fußball-WM in Katar und freie Wahlen in Guantanamo ohne Fußfesseln. Was Katar angeht: Die britische Tageszeitung The Guardian berichtet von mehr als 6500 Toten: Gastarbeiter, Zwangsarbeiter, keine Uiguren. Aber was die Promis, Assange und den Rest angeht: Natürlich alles Lüge! Mir ist nicht ein einziger Brief eines halbwegs prominenten Menschen bekannt, der sich bei der neuen Regierung für Assange eingesetzt hätte, kein Verleger, der wegen des Assange-Skandals auf journalistischen die Barrikaden gegangen wäre. Warum? Zum Beispiel, weil Ziffer 1 der Präambel des Pressekodexes
behauptet: Die Achtung vor der Wahrheit, die Wahrung der Menschenwürde und die wahrhaftige Unterrichtung der Öffentlichkeit sind oberste Gebote der Presse. Aber? Stattdessen eine lauwarme Berichterstattung bei Verletzungen der Menschenrechte und ein weltweites Sauberwaschen, wenn’s der Rendite dient. Ruhe im Stall von Bethlehem.

Peter Grohmann (peter-grohmann@die-anstifter.de)
ist Kabarettist und Koordinator des Bürgerprojekts www.die-anstifter.de

Coronadiktatur – das Sterben verlacht
Peter Grohmanns Wettern der Woche

Coronadiktatur – das Sterben verlacht: Peter Grohmanns "Wettern der Woche"

Heute früh bin ich mal wieder aufgewacht und sofort furchtbar erschrocken: Die Corona-Diktatur ist über Nacht eingeführt worden – und ich hab’s komplett verschlafen! Selbst alte Freunde aus fernen Dörfern im Remstal waren schneller und haben bereits vor Wochen maskenfrei gegen das neue Regime gewettert. Sie sind inzwischen untergetaucht. Am ehesten, sekundierten sie der AfD, merke man es an der gleichgeschalteten Presse. Keine Debatte nirgends, die ersten Journalisten aus der Verantwortung geflohen – das hatten wir ja früher schon – oder verfolgt oder schlicht von der Bildfläche verschwunden wie diese rotchinesische Tennisspielerin und der totgeschwiegene Julian Assange. Allenthalben manipulierte Auflagenzahlen der System-Medien a la Wirecard.

Das Auto-Immun-System steht wie eine Eins. Aus der Illegalität ist mir von unterdrückten rosa Luxemburgisten ein digitales Flugblatt aus Österreich zugespielt worden, das sich wie das Kommunistische Manifest in einfacher Sprache liest. Ich hab’s geahnt: Ein Gespenst geht um in Europa oder „30 Gründe, warum ich mich nicht impfen lasse“.
Ich kann Sie beruhigen, das österreichische Bundesheer rebelliert vom Offizierschor aus gegen Impfpflicht, aber Österreich bleibt deutsch, von der Maaß bis an die Ischgl. Inzwischen wurde von Israel und Christian Drosten festgestellt, dass auf den innerdeutschen Intensivstationen fast keine Querdenker oder routiniertere Impfgegner am Tropf hängen, sondern größtenteils erschrockene Nachbarn, oft nicht informiert, oft mit bereits halbtoten Bildungsstand, oft nicht mal biodeutsch.

Tot oder lebendig – das führt mich direktemang zu Friedrich Hecker, bei dem die Leute fragen: Lebt der Hecker noch? / Dann könnt ihr ihnen sagen / Ja, er lebet noch! /Er hängt an keinem Baume / er hängt an keinem Strick / Er hängt nur an dem Traume / der deutschen Republik. Ausgeträumt? Ist die Republik als Gemeinschaft entschiedener Freunde der Menschenrechte passé? Habt acht, Freunde: Ebenso wie das ‚Offene‘ liegt die Würde der Menschen nicht offen dar. Sie in Anspruch zu nehmen, zu verteidigen und auszukosten, ist in diesen Zeiten schwer, ob hier oder bei den Bergvölkern meiner Omi Glimbzsch, ob im bayrischen Rottal oder Tirol.

Die Gesellschaft von heute lässt Unglückliche und sozial Ausgesonderte zurück – an den Rändern der Städte, an den Grenzen der Nachbarschaft. Theorie ist die Fähigkeit, aus der Anschauung allgemeine Schlüsse zu ziehen, nach denen sich handeln lässt. Dieses Handeln ist das Eigentliche im Leben, das Richtige im Richtigen – als Maxime der ‚Versammlung der entschiedenen Freunde der Verfassung‘ vom 12. September 1847. Mit Blick auf die Möglichkeiten des Volkes heute – auf Deine Möglichkeiten, Freundin und Freund, auf die sich selbst begrenzende Presse, auf fehlende Laune zur Demokratie, auf Streitkultur, auf fehlende Mittel für uneigennützige, nicht am Profit orientierte Informationen. Dafür lohnt sich’s, den Diktatoren in der Demokratie Widerstand zu leisten.

Peter Grohmann (peter-grohmann@die-anstifter.de) ist Kabarettist und Koordinator des Bürgerprojekts www.die-anstifter.de

Wettern der Woche
Impfskeptiker? Sterben und sterben lassen!

Impfskeptiker? Sterben und sterben lassen! – Peter Grohmanns "Wettern der Woche"

Impfskeptiker? Sterben und Sterben lassen!

Polizeigewalt, Rechtsradikalismus und Flüchtlingsschutz – das sind vielleicht die drei größten Baustellen der runderneuerten Regierung – ohne Bauzaun. Im Grund genommen ist das ja alles Polizeiarbeit, und vieles muss man gottlob nicht mal selber machen. Das Ertränken im Mittelmeer übernimmt in der Regel Frontex; die Jahresgehälter liegen bei rund 200 000 EU. Nicht gerade viel, wenn man weiß, wie schwer es oft ist, einem Ertrinkenden beim Ertrinken zuzuschauen. Es ist selbstverständlich auch für einen guten Katholiken in Polen nicht eben leicht, Kinder oder Schwangere in den Nato-Stacheldraht Richtung Belarus zurückzuschubsen – aber Befehl ist Befehl, und wenn der es nicht macht, macht es ein anderer. Außerdem kann er ja beichten. Tut mit leid, Leute, aber so ist die Lage, und das alles kurz vor Weihnachten, wo es uns doch zu Liebe und Versöhnung drängt und bei uns
inzwischen sogar viele Türken Weihnachtsbäume in die gute Stube stellen. Andererseits ziehen immer mehr Bio-Deutsch neuerdings die Schuhe aus, bevor sie in ihre Wohnung treten. Das kenne ich sonst nur aus Sachsen, wo in jedem guten Haushalt vor der Wohnungstür für den Besucher ein Paar Potschen bereitstehen (Schlappen, wie man in Untertürkheim sagt). Daran erkennt man, wie weit die Entdeutschung bereits vorangeschritten ist. Da fehlen nur noch die feuerfesten wissenschaftlichen Belege, dass der Mensch doch vom Affen abstammt und den weiten Weg über Afrika und Sibirien ins Erzgebirge bis nach Annaberg-Buchholz auf sich genommen hat, um dort nicht geimpft zu werden.
Die höchste Zahl der Impfskeptiker lebt also nicht mehr in Afrika, sondern mehr oder minder unter sich und unterprivilegiert in Sachsen. Es sind lt. Studie Menschen mit geringem Einkommen, die als ArbeiterInnen oder Freiberufler tätig sind, zwischen 31 und 40 Jahre alt. Sie haben einen (bundesrepublikanischen!) Realschulabschluss und eine extrem starke Parteiensympathie für die AfD. Auf Gemeindeebene (Annaberg-Buchholz) liegt der Anteil dieser Bevölkerungsgruppe bei ca. 34 Prozent. Doch Vorsicht mit dem Bade: Dieses soziale Milieu gibt es natürlich auch bei uns, in Stetten im Remstal oder Heidenheim, in Sigmaringen oder Horb. Aber dort wird lieber CDU gewählt. Ist das ein Trost? In vielen erzgebirgischen Gasthäusern pfeifen Wirte und Gäste gemeinsam auf Impfpass, auf G2 oder 3 oder AHA. Test Test Test. Ja, ein hartes Völkchen – die erste Gebirgsbildung reicht 350 bis 250 Millionen Jahren zurück!
Wie sagt der Impfgegner im Osten oder Westen gern? Sterben und sterben lassen. Wenn’s hart auf hart kommt: Mein Omi Glimbzsch in Zittau kennt die Nummer der Pannenseelsorger: Sorgentelefon, 0800 – 086 72 53.

Peter Grohmann (peter-grohmann@die-anstifter.de) ist Kabarettist und Koordinator des Bürgerprojekts www.die-anstifter.de und nächstes Mal am 16.11. in der Geißstraße 7 wieder auf der Bühne.