Der Pressesprecher informiert

Pressemitteilungen

Presseinformation 20. Juli 2019

Julian Paul Assange erhält den
Stuttgarter FriedensPreis 2020
der AnStifter

Verleihung am 6. Dezember im Theaterhaus

Annette Ohme-Reinicke: „Ein Zeichen, das Recht auf bedingungslose Informations- und Pressefreiheit nicht nur zu schützen, sondern durchzusetzen.“

Den mit 5000 EU dotierten Stuttgarter FriedensPreis 2020 der AnStifter erhält Julian Paul Assange. Das haben die Mitglieder des Bürgerprojekts Die AnStifter in der zweiten Abstimmungsrunde entschieden. Mit dem Stuttgarter FriedensPreis zeichnen Die AnStifter seit 2003 Menschen und Projekte aus, die sich in besonderer Weise für „Frieden, Gerechtigkeit und Solidarität” einsetzen. Der FriedensPreis des Bürgerprojekts wird am 6. Dezember 2020 im Stuttgarter Theaterhaus verliehen.

Annette Ohme-Reinicke, die Vorsitzende der Stuttgarter AnStifter, erklärte zur Wahl von Julian Paul Assange:Informations- und Pressefreiheit ist ein Recht, das einst gegen Tyrannen und Despoten erstritten wurde. Seit der ersten Erklärung der Menschenrechte von 1789 gehört es in Europa zu den unveräußerlichen Grundlagen einer demokratischen Gesellschaft. Die scharfe Repression gegen Julian Assange richtete sich auch gegen die Verwirklichung einer umfassenden politischen Information aller Menschen. Mit der Verleihung des Friedenspreises an Julian Paul Assange setzen die AnStifterinnen und AnStifter ein Zeichen, das Recht auf bedingungslose Informations- und Pressefreiheit nicht nur zu schützen, sondern durchzusetzen.“

Geplant ist, dass der FriedensPreis 2020 am Sonntag, dem 6. Dezember 2020, um 11 Uhr im Rahmen der FriedensGala im Stuttgarter Theaterhaus verliehen wird.

Auf den nächsten Plätzen folgten Reporter ohne Grenzen, Nähatelier Zic Zac, Jacqueline Flory, Zeltschule e.V., Dr. Wolfgang Sternstein sowie OB Richard Arnold.

PRESSEINFORMATION 13. Juli 2020

Deutsch-italienische Jugendbegegnung – in Zeiten von Corona: „Getrennt wandern – vereint gedenken!“

Zusammenfassung:

Die Stuttgarter Vereine Naturfreundejugend Württemberg, Die Anstifter und die Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber e.V. laden zu Wanderungen der Erinnerung im August 2020 ein. Sie werden anstelle der sonst seit 2017 jährlich in Sant‘Anna di Stazzema (Toskana) und in Stuttgart stattfindenden deutsch-italienischen Friedenscamps durchgeführt. In Sant‘Anna di Stazzema waren am 12. August 1944 über 500 Zivilisten von Angehörigen der Waffen-SS auf grausame Weise ermordet worden. Pandemiebedingt werden die Friedenscamps in diesem Jahr in anderer Form durchgeführt: Jeweils in beiden Ländern getrennt, verknüpft aber durch digitale Kommunikation.

Termine: 15. 8. in der Bodensee-Region und am 22. 8. im Raum Stuttgart Alle Details und Anmeldung unter diesem Link: https://www.nfjw.de/veranstaltungen/internationale_jungendbegegnung//

Kontakt (für Wanderungen Deutschland): info@nfjw.de, für Wanderungen Toskana (9./10.8.) s.anna.campodellapace@gmail.com

Es gelten Vorbehalte bezüglich finanzieller Förderung (beim Auswärtigen Amt beantragt, noch nicht zugesagt) und Programm je nach Pandemiegeschehen.

Ausführliche Darstellung
Seit 2017 finden jedes Jahr im August Friedenscamps in der Toskana und in Stuttgart statt. Sie sind Teil eines Jugendbegegnungsprogramms, das von zivilgesellschaftlichen Initiativen aus Stuttgart initiiert wurde. Offiziell verkündet wurde es durch eine gemeinsame Erklärung der Landesregierung und der Gemeinde Stazzema. Das Land und der Bund (Auswärtiges Amt) unterstützen die Maßnahmen in der Regel auch finanziell. Das Konzept: Circa 20 junge Erwachsene aus Italien und Deutschland treffen sich jeweils im August in Sant‘Anna di Stazzema, um sich dort – auch im Zusammenhang der jährlichen Gedenkfeiern – mit der Geschichte des Orts auseinanderzusetzen: Am 12. August 1944 waren
hier über 500 Zivilisten von Angehörigen der Waffen-SS auf grausame Weise ermordet worden. Darüber hinaus geht auch um die mit dem Kriegsverbrechen zusammenhängende Aspekte der Gegenwart und Zukunft, um Menschenrechte, Demokratie und Völkerverständigung. So waren im ursprünglichen Programm für 2020 die Schwerpunkte Antisemitismus und Antirassismus geplant. Der zweite Teil des Programms findet dann jeweils im Herbst in Stuttgart statt. Leider können die Friedenscamps pandemiebedingt in diesem Jahr nicht wie gewohnt stattfinden. Um ein Zeichen der Solidarität zu setzen und den Überlebenden zu zeigen, dass Sant´Anna trotzdem nicht vergessen ist, werden nun Wanderungen der Erinnerung angeboten – in Italien und Deutschland. Sie werden in beiden Ländern getrennt durchführt, verknüpft aber durch digitale Kommunikation, gewissermaßen in einem gemeinsamen virtuellen Raum. Nun laden die Projektpartner besonders zu den beiden Wanderungen der Erinnerung in Baden-Württemberg ein: Sie finden am 15. August in der Bodensee-Region (Schwerpunkt Überlingen) und am 22. August 2020 im Raum Stuttgart (Schwerpunkte Leonberg und Stuttgart) statt. Eine Altersbegrenzung gibt es nicht. Alle Details zu Programm, Anmeldung und Teilnahmebedingungen sind unter diesem Link zu finden: https://www.nfjw.de/veranstaltungen/internationale_jungendbegegnung// Kontakt (für Wanderungen Deutschland): info@nfjw.de Wenn sich jemand für die Wanderungen in der Toskana interessieren sollte: Sie finden am 9. und 10. August statt. Weitere Informationen über: s.anna.campodellapace@gmail.com Projektpartner auf deutscher Seite sind: Naturfreundejugend Württemberg e.V., Die Anstifter e.V., Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber e.V. (alle Stuttgart). Es gelten zwei ausdrückliche Vorbehalte: Die finanzielle Förderung durch das Auswärtige Amt ist beantragt, aber noch nicht zugesagt. Änderungen und Realisierung vorbehalten je nach Entwicklung des Pandemiegeschehens und entsprechender Maßnahmen. Alle Menschen, die ein Zeichen der Solidarität nach Sant‘Anna und überhaupt nach Italien gerade in diesen Zeiten der Corona-Pandemie senden wollen, sind herzlich und nachdrücklich eingeladen! Anfragen: Petra Quintini s.anna.campodellapace@gmail.com

Eberhard Frasch AnStifter-Initiative Sant’Anna Stuttgart

Die AnStifter e.V. Werastraße 10 70182 Stuttgart privat: Eberhard Frasch Anne-Frank-Str. 24 72764 Reutlingen FON +497121 1477560 MOBIL +491718805108 MAIL eberh@gmx.de