Nachruf für Wolfgang Manuel Simon

Die AnStifter trauern um Wolfgang Manuel Simon, der am vergangenen Wochenende gestorben ist.

„Woma“, wie wir ihn nannten, war von Anbeginn an unserem Bürgerprojekt verbunden. Sowohl als aktives Mitglied der Steuerungsgruppe, als auch regelmäßig in der Vorbereitung und Durchführung unserer Friedensgala im Theaterhaus zur Verleihung des Stuttgarter Friedenspreises. Des öfteren haben wir uns bei ihm zuhause für Sitzungen und Feste getroffen.

Wolfgang Simon in Amazonien
Wolfgang Simon (dritter von links) 2015 in Amazonien

Doch Woma war nicht nur bei den AnStiftern aktiv. Er war Gründungsmitglied und Vorsitzender des Vereins für Gentechnik- und pestizidfreie Landkreise Ludwigsburg – Rems-Murr und organisierte zahlreiche Aktionen und Veranstaltungen.

Sein Engagement ging auch über die Grenzen seiner Heimat hinaus. Gerne erinnern wir uns an den von ihm mitorganisierten Vortrag „Illegale Kriege“ mit dem Schweizer Historiker Daniele Ganser im Oktober 2017 vor 1.000 BesucherInnen in der Halle auf der Schray in Erdmannhausen oder die Tour mit dem Filmemacher Alexander Schiebel über ein aufmüpfiges Dorf in Tirol, das „Wunder von Mals“.

Nicht zu vergessen seine Unterstützung für das von Willi Hoss gegründete Solidaritätsprojekt „Poema – Armut und Umwelt in Amazonien“ und seine fast fünf Jahrzehnte umfassende aktive Mitgliedschaft in der Deutschen Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK), dem Büropartner der AnStifter.

Sein Engagement und sein kritischer Blick werden uns fehlen.

DIE ABSCHIEDSFEIER FINDET IM ENGEN FAMILIENKREIS STATT.
ANSTELLE VON BLUMEN BITTEN WIR IM SINNE VON WOLFGANG UM EINE SPENDE AN SEINE HERZENSPROJEKTE AN:
IBAN DE63 6609 0800 0000 5717 92