Schlagwort-Archive: Sea-Watch

Verleihung des FriedensPreises 2019 an Sea-Watch
Dankesrede von Ruben Neugebauer

Dankesrede von Ruben Neugebauer anlässlich der Verleihung des Stuttgarter FriedensPreises 2019 an Sea-Watch e. V. am 15. Dezember 2019 im Theaterhaus Stuttgart.

Vielen Dank, dass ich hier heute sprechen & den Stuttgarter Friedenspreis entgegen nehmen darf, das ist mir wirklich eine große Ehre. Stellvertretend für alle, die sich mit uns einsetzen, für das Recht zu gehen und für das Recht zu bleiben.

Vielen Dank an die Anstifter und an alle, die sich nicht nur hier in Stuttgart, schon jetzt täglich für eine solidarische Gesellschaft der Vielen einsetzen. mehr…

Verleihung des Friedenspreises an Sea-Watch
Die Gala der AnStifter

Foto: © M. Seehoff
Foto: © M. Seehoff

Es ist eine überaus harmonische Veranstaltung, die die AnStifter am 15. Dezember 2019 im Theaterhaus auf die Bühne bringen. Diese Harmonie, unterstrichen von einem klassischen Trio, alles Mitglieder des Staatsorchesters Stuttgart, steht in krassem Gegensatz zum Hintergrund der mit dem diesjährigen Friedenspreis Ausgezeichneten: Sea-Watch e. V.
mehr…

Verleihung des Friedenspreises an Sea-Watch
Pressekonferenz

Vorsitzende der AnStifter Ebbe Kögel, Dr. Annette Ohme-Reinicke, Sea-Watch Rubens Neugebauer, Kapitän Friedhold Ulonska (v. l. n. r.)
Vorsitzende der AnStifter Ebbe Kögel, Dr. Annette Ohme-Reinicke, Sea-Watch Ruben Neugebauer, Kapitän Friedhold Ulonska (v. l. n. r.)
Foto: © M. Seehoff

Zur Pressekonferenz hatten die AnStifter vor ihrer Friedensgala geladen. Die Vorsitzenden des Vereins, Dr. Annette Ohme-Reinicke und Ebbe Kögel, stellten sich den Fragen des Pressevertreters.
mehr…

Verleihung des FriedensPreises 2019 an Sea-Watch e. V.
Einführungsrede zur FriedensGala von Ebbe Kögel

Dankesrede von Ebbe Kögel (AnStifter-Vorstand) anlässlich der Verleihung des Stuttgarter FriedensPreises 2019 an Sea-Watch e. V. am 15. Dezember 2019 im Theaterhaus Stuttgart.

Liebe BesucherInnen der Friedensgala,

wo ich ein junger Mann gewesen bin, in meinem Heimatort Stetten im Remstal, habe ich meinem Großvater Ernst David Beurer, Jahrgang 1892, immer geholfen, wenn er im Wengert [Weinberg] geschafft hat.

Wenn wir dann so über den Zustand der Gesellschaft und über die Welt allgemein gesprochen haben, und über die modernen Dinge, die er nicht mehr versteht, hat er immer gesagt: „Woisch, diå Welt gôôd onder“ [Weißt du, die Welt geht unter].

Dann habe ich in meinem damaligen revolutionären Überschwang – wo ich noch glaubte, dass wir die Welt aus den Angeln heben können – immer gesagt: „Ach Opa, was vrzählsch denn dôô“. [Ach Opa, was erzählst du da].

mehr…

Buchbesprechung
HANDELN STATT HOFFEN von Carola Rackete

Verlag: Droemer HC, Droemer eBook
176 Seiten
ISBN: 978-3-426-27826-0 (Gebundene Ausgabe – 16 Euro)
ISBN: 978-3-426-45897-6 (E-Book – 12 Euro)

„HANDELN STATT HOFFEN“ – ein Aufruf

Das Schicksal der Menschen, die im Mittelmeer auf Rettung hoffen, liefert immer wieder Bilder und Schlagzeilen, löst Anteilnahme aus, erzeugt Diskussionen, die sich nicht selten im Kreis drehen. Auf der politischen Bühne steht die „Flüchtlingskrise“ auf dem Spielplan, Lösungen werden selten geboten.

So sehr es richtig und gut ist, menschliches Mitgefühl zu zeigen, den Hilfsorganisationen Geld zu überweisen – die Ursachen zu bekämpfen, damit Menschen ihr Leben erst gar nicht unsicheren Schlauchbooten anzuvertrauen, das muss das eigentliche Ziel sein. Dazu müssen die politisch Mächtigen gedrängt werden. Dafür reicht es nicht auf deren Einsicht zu hoffen – wir alle müssen handeln.

Dafür kommt Carola Racketes Buch „HANDELN STATT HOFFEN – Aufruf an die letzte Generation“ zur rechten Zeit. Als Kapitän der Sea Watch 3 schildert Carola Rackete in nüchterner Sprache ihre und der Schiffsbesatzung Arbeit im Mittelmeer. Dieser sachliche Berichtston wirkt deshalb um so nachhaltiger auf Leserin und Leser. Diese Art der Berichterstattung macht das Buch bereits lesenswert. mehr…