Songwriting
Nie waren die 80ziger Jahre besser angezogen

Roxy Music - More Than This

Hört man den ersten Takt von „More than this“, weiß man, worum es geht. Dieser Ohrwurm der Gruppe Roxy Music wurde in den 80ziger Jahren in allen Diskotheken gespielt und erschien auf dem Album Avalon. Roxy Music hatte sich zu der Zeit schon zu einer einflussreichen Artrock-Band entwickelt, deren Stil den Weg für verschiedene aufkommende Musikrichtungen, wie New Romantic oder New Wave, ebnete. mehr…

Künstliche Intelligenz
Sklaverei auf Facebook

Aborigines

Als Reaktion auf die Behauptung des australischen Premier-Ministers, dass Menschen in Australien nie als Eigentum oder Handelsware anderer existiert haben, veröffentlichte ein Nutzer auf Facebook ein Gruppenfoto mit einer ganz anderen Aussage.

mehr…

Rassismus
Debatte erreicht das Musikbusiness

Lady A
Zum Abspielen des Songs auf das Bild klicken

Die Contry-Gruppe Antebellum reagiert auf die antirassistische Bewegung in USA und nennt sich um.“Antebellum“ entstammt der lateinischen Umschreibung für die Zeit vor einem Krieg. Charles gebraucht den Begriff während der Betrachtung von Fotos historischer Häuser, bei einer gemeinsamen Diskussion entscheiden sich die Drei für eine Verbindung mit „Lady“ – der Bandname steht. Weil der Name an die Zeit der Sklaverei in den USA erinnere, entschuldigt sich die Band via Instagram bei ihren Fans diese Woche und nennt sich fortan Lady A.: mehr…

„Please, please, please! I can’t breathe!”

8 Minuten 46 Sekunden

Am Samstag sehen wir uns! Black lives matter!

Jerusalem-Preis
Auf welcher Seite stehst du?

Zitat Haruki Murakami

Bei seiner Rede für den Jerusalem-Preis hat Haruki Murakami über das Ei und die Mauer geredet. Hintergrund:
Der Jerusalem-Preis für die Freiheit des Individuums in der Gesellschaft ist ein Literatur- und Menschenrechtspreis, der von der Stadt Jerusalem alle zwei Jahre während der internationalen israelischen Buchmesse in Jerusalem verliehen wird. Mit ihm werden im Sinne des Preisnamens engagierte Schriftsteller ausgezeichnet. Der Preis ist mit 10.000 US-Dollar dotiert. (Bisherige Preisträger hier) mehr…

Rassismus
„Vom Winde verweht“

Der us-amerikanische Streaming-Anbieter HBO hat den 1939 entstandenen Film „Vom Winde verweht“ aus seinem Programm genommen. mehr…

Auf die Ohren
Kann man den Mann erst einmal anhören und dann urteilen?

Sony Walkman
Foto: © M. Seehoff

Eine interessante Diskussion über den wissenschaftlichen Diskurs konnte man Anfang des Monats im SWR2 Forum hören. Es ging um Antisemitismusvorwürfe, offene Briefe, Rücktrittsforderungen und dass die Debatte um den Philosophen Achille Mbembe nicht abreißt.
Unter der Leitung von Marie-Christine Werner diskutieren:
Prof. Dr. Dr. h.c. Aleida Assmann, Kulturwissenschaftlerin, Universität Konstanz, Prof. Dr. Claus Leggewie, Politikwissenschaftler, Universität Gießen und Prof. Dr. Michael Wolffsohn, Historiker und Publizist, München

Hintergrund: mehr…

Die Geschäfte mit der Gedächtniskultur

Durch kalte Länder
Der Jüdische Friedhof, Gedenkstätte Theresienstadt. (picture-alliance / dpa / Petr Svarc)

Es ist eine groteske Geschichte, die in dem zweiteiligen Hörspiel „Durch kalte Länder“ erzählt wird. Und sie regt an, auf ganz andere Art und Weise über unseren Auschwitz-Appell nachzudenken. Das Hörspiel beginnt in einer fiktiven, postsozialistischen Wirklichkeit in Theresienstadt. mehr…

Brennpunkt
Rassismus

Der Kebekus-Brennpunkt zum Thema "Rassismus"

Bundesverdienstkreuz an Stuttgarter FriedensPreisträger

Es gibt auch gute Nachrichten, schrieb dieser Tage AnStifter Eberhard Frasch:

Deutschland verleiht zwei Überlebenden des Massakers von Sant’Anna das Bundesverdienstkreuz
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat zwei Überlebenden des Massakers von Sant’Anna di Stazzema, Enrico Pieri und Enio Mancini, das “Verdienstkreuz am Bande” der Bundesrepublik Deutschland verliehen, in Anerkennung der um die BRD erworbenen besonderen Verdienste. Die Entscheidung wurde den Betroffenen in einem Brief des deutschen Botschafters in Rom, Viktor Elbling, „mit großer Freude“ mitgeteilt.  … mehr…

Sklavenhändler vom Sockel gestoßen

Edward Colston

Bei Anti-Rassismus-Protesten im englischen Bristol haben Demonstranten am Sonntag die Statue eines britischen Sklavenhändlers von einem Sockel geholt und ins Hafenbecken geworfen. Wie die Videoaufnahme eines Augenzeugen zeigt, zogen Menschen eine Schlinge um den Hals der Statue von Edward Colston und brachten sie zu Fall. Unter Jubelschreien versenkten sie die Bronzestatue im Hafen im Fluss Avon.

Black Lives Matter
Neue Akteurinnen in der Demonstrationskultur Stuttgarts

Der Demonstrationszur zieht sich vom Rotebühlplatz bis zur Bolzstraße
Der Demonstrationszug zieht sich vom Rotebühlplatz bis zur Bolzstraße

Black Lives Matter ist eine Bewegung, die sich gegen Rassismus, Polizeigewalt und Diskriminierung von Schwarzen Menschen einsetzt. Nachdem George Floyd am 25. Mai bei einem gewalttätigen Polizeieinsatz getötet wurde, gibt es Proteste auf der ganzen Welt, die sich für die Rechte schwarzer Menschen einsetzen. So auch in Stuttgart, am Samstag, 6. Juni. mehr…

Harald Pickert
Tell me about yesterday tomorrow

Tortur am Elektrozaun: x-mal Kniebeuge ...
Tortur am Elektrozaun: x-mal Kniebeuge …
häufige Morgenschandtat: Verbrennungstod durch den Starkstrom

Der Maler, Grafiker und Verleger Harald Pickert (1901 – 1983) verbrachte sechs Jahre seines Lebens in unterschiedlichen Konzentrationslagern. Aufgrund seiner offenen Kritik am nationalsozialistischen Regime wurde er 1939 aus politischen Gründen inhaftiert. Nach seiner Befreiung aus dem KZ Dachau 1945 hielt er seine Schreckenserfahrungen und Traumata in Zeichnungen fest. mehr…

(Ohne Worte)

Kola Bankole 1994
Halim Dener 1995
Amir Ageeb 1999
Mareame Sarr 2000
Achidi John 2001
Oury Jalloh 2005
Laye-Alama Condé 2005
Christy Schwundeck 2011
Yaya Jabbi 2016
Hussam Fadl 2016
Matiullah J. 2018
Amad Ahmad 2018
Rooble Warsam 2019

Natasha A. Kelly
African Diaspora Palast

 

Songwirting
Im Schwachstromsignal-Übertragungsweg gibt es Durchleitungsprobleme

Element of Crime - Lieblingsfarben Und Tiere | THEY SHOOT MUSIC

Der Song „Lieblingsfarben und Tiere“ war das Titelstück des 2014 erscheinen Albums der Gruppe Element of Crime. Das Schöne an diesem Album: alles wie immer. Das noch Schönere: doch nicht. Alles wie immer: Perfekt komponierte Songs, deren Perfektion beiläufig und naturgegeben klingen. Präzis gespielte, rumpelnde Balladen, als träte Bob Dylan mit Band auf einer Kleinstadtkirmes auf. mehr…

Katapult
Weibliche Geschäftsführerinnen und männliche Geschäftsführer

Anzahl der weiblichen Geschäftsführer der 500 umsatzstärksten US-Unternehmen

Rezo
„Die Zerstörung der Presse“

Die Zerstörung der Presse

Man kann sich ja nicht teilen

Neue Kombination: Haschtag und Stern
Neue Kombination: Haschtag und Stern
Foto: © M. M. Seehoff

Bei den vielen Demonstrationen am Wochenende hatte der fleißige Demonstrant die Qual der Wahl. Ich ging zu der von den AnStiftern unterstützten Kundgebung im Schlossgarten, die unter dem Motto: „Eure Krise nicht auf unserem Rücken“ angesetzt war. mehr…

Bürgerrechte gegen automatische Gesichtserkennung

Erstmal sortieren! Also da ist zum einen ACLU, eine us-amerikanische Organisation, die sich für die Überlebenden von sexueller und häuslicher Gewalt, unregistrierte Einwanderer, Schwarze und andere gefährdete Gemeinschaften einsetzt – unabhängig von ihrem Geschlecht. mehr…