Journalismus? Brauchen wir nicht!

Ohne Titel

Die Polizei eines sehr kleinen Bundeslandes im Norden der Republik führt eine Razzia durch. Die Presse erfährt davon und will Näheres wissen. Es werden Anfragen formuliert, aber keine einzige dieser Anfragen wird beantwortet.

mehr…

Radnudeln

IMG 5414

Heute gehören Schwimmnudeln zum Schwimmunterricht. Dass sie auch im Straßenverkehr eine wichtige Funktion haben können, hat eine Frankfurter Aktion für sichereres Radfahren in der Großstadt gezeigt.

mehr…

Songwriting
Ich bin altmodisch

Immer wieder wird auf dem Blog der AnStifter über die digitale Welt mit all ihren Fallstricken berichtet (z. B. hier oder hier). Da spricht mir Eleni Mandell mit diesem Song doch aus der Seele. Sie sagt:

Eine Sache, die mir viel besser gewesen zu sein scheint früher, bevor es E-Mail und das Internet gab, das ist das Gefühl, das die Leute mehr miteinander verbunden waren. Wir haben miteinander telefoniert, uns Briefe geschrieben, aber das gibt es nicht mehr. Und in der Musik hat sich das insofern geändert, als dass Leute sie nicht mehr so wertschätzen wie früher, deshalb ist es immer schwerer, als Musiker zu überleben.
(Deutschlandradio Kultur)

Ob hoffnungsvolle oder wehmütige Gedanken, Eleni Mandell verpackt sie auf ihrem zehnten, selbst produzierten Album Dark Lights Up in einen versonnenen Klangmix aus frühem Country, Swing, Jazz, Folk und altem Pop.

Gedenken an SS-Massaker in Oradour-sur-Glan

Im französischen Oradour-sur-Glane wird heute des SS-Massakers mit mehr als 600 Toten vor 75 Jahren gedacht. Zu der Gedenkzeremonie werden mehrere Dutzend Gäste erwartet. Sie wollen Kränze niederlegen und mit einer Schweigeminute an die Opfer erinnern.
Das zerstörte Dorf nahe Limoges im Zentrum Frankreichs ist heute eine nationale Gedenkstätte, die jährlich bis zu 300.000 Menschen besuchen. Unweit ist eine neue Ansiedlung entstanden. In der Dorfkirche hatte die Waffen-SS-Einheit „Das Reich“ am 10. Juni 1944 die Frauen und Kinder des Dorfes eingepfercht und das Gotteshaus angezündet. Die Menschen verbrannten bei lebendigem Leib. Die Männer des Ortes wurden größtenteils mit Maschinengewehren erschossen. Insgesamt starben bei dem Massaker 642 Menschen.
(red, ORF.at/Agenturen)

Abendmahl bei Loretta

Abendmal bei Loretta

Nicht das letzte Abendmahl, sondern ein weiteres der AnStifter bei Loretta. In gemütlicher Runde kommen wir am 1. Juli um 19:30 Uhr zusammen. Bei gutem Wein spazieren wir durch die italienische Vorspeisenküche und wollen reden über:
Wo steht Europa nach den Wahlen? Ist Demokratie noch zu retten? Gewinnen die Rechtspopulisten an Boden? Welche Impulse setzten die jüngeren WählerInnen?

Gastgeber ist Michael Seehoff von den AnStiftern, bei dem man sich auch verbindlich anmelden muss, denn die Plätze sind begrenzt. Anmeldung telefonisch:

(07 11) 8 38 66 62 oder per E-Mail:
michael.seehoff@lerchenflug.de

Reservierung in der Reihe der Anmeldungen, solange der Platz reicht.
Kostenbeitrag: 15 € fürs Abendmahl plus Getränke.
Das Alimentari Da Loretta befindet sich in der Römerstraße 8, Nähe Marienplatz.

 

Big-Brother-Awards 2019
Hokuspokus mit künstlicher Intelligenz

Digitalcourage ist ein Verein in Bielefeld. Jedes Jahr verleiht Digitalcourage seine Big-Brother-Awards, eine Auszeichnung, über die sich niemand so richtig freut. Auch nicht Zeit-Online, die dieses Jahr in der Kategorie Verbraucherschutz „ausgezeichnet“ wurde. Für Werbetracker, Facebook-Pixel und die Nutzung von Google-Diensten beim Projekt „Deutschland spricht“. Zu „Deutschland spricht“ merkt die Jury an, dass „dieser faustische Pakt mit der größen Datenkrake [Google] die journalistische Unabhängigkeit beschädigt“.

Doch im Folgenden soll es nicht um den Webauftritt des Hamburger Verlags gehen, mehr…

EU-Recht
StopSpyingOnUs

Es geht um Echtzeit-Auktionen von Internetwerbung.

Was ist das denn schon wieder?

Das ist Werbung, über deren Platzierung in Bruchteilen von Sekunden entschieden wird. Genauer gesagt, innerhalb von 120 Milisekunden.
Die Platzierung erfolgt einerseits unter Berücksichtigung der aufgerufenen Website und andererseits unter Berücksichtigung der Informationen, die über eine Person vorliegen, die eine Website besucht.

Das geht ungefähr so.
mehr…

Songwriting
Critical Mass – Von wegen Lisbeth

Heute bei der Critical Mass fuhren wieder einige Aktivisten mit Lautsprechern an ihren Fahrrädern mit und verbreiteten gute Stimmung. Neugierig geworden durch den Song Meine Kneipe, fragte ich den Fahrer, welche Band diesen Song spiele? Von Wegen Lisbeth antwortete er mir. Zu Hause recherchierte ich ein wenig. Offensichtlich hat Sänger Matthias Rohde einen Notizblock voller Alltagsbeobachtungen mit gut gelaunter Gitarren-Keyboard-Casio-Musik kombinert und daraus Musikalben erstellt.

mehr…

Mitleid als öffentliches Problem?

Refugees 1199172 480

Ich lese einen Text, den ich irgendwo in meinem privaten Archiv auf dem Tablet finde. Eine Autorenangabe finde ich auf den ersten Blick nicht, eine Quelle auch nicht. Typisch Privatarchiv, seufzt es. Es geht in dem Text um Mitleid und dessen verführerische Macht. Ich erhoffe mir mögliche Zusammenhänge mit dem Begriff der Empathie, über deren Charakter ich vor einiger Zeit einen kurzen, kritischen Text gelesen habe. Aufhänger für den Mitleid-Text sind die in Europa ankommenden Flüchtlinge.

Ich halte inne und vermisse Autor und Quelle noch mehr. Auf rechten Scheiß habe ich jetzt keine Lust. Warum habe ich so etwas nur archiviert, frage ich mich. Aber gut, ich lese weiter.

mehr…

Prima Klima in Syrien

Wie in Dänemark: Ausländer raus. Das bringt Stimmen.  Auf der Innenministerkonferenz in Kiel (12.-14.6) wird über den Abschiebungstopp nach Syrien entschieden. Bei Konferenzbeginn machen SyrerInnen mit einer Aktion darauf aufmerksam, was Geflüchteten bei Rückkehr nach Syrien droht. Wenn’s sein muss, Folter, gern auch Tod. Aktion am 12.6.19 in Kiel, Platz der Matrosen (!)

Träger: Visions4Syria, Netzwerk junger SyrerInnen, Adopt a Revolution, medico international. Mehr: www.medico.de