Politische Justiz in unserem Land
Mitschnitt der Lesung im Kunstverein

Fluegel.tv war so freundlich und hat die sehr gut besuchte Lesung aus dem Buch „Politische Justiz in unserem Land“ der Wochenzeitung Kontext und uns AnStiftern mitgeschnitten. Das Buch kann ab sofort über den Buchhandel oder den Peter-Grohmann-Verlag direkt bezogen werden.




Über Fritz Mielert

Fritz Mielert, Jahrgang 1979, arbeitete von 2013 bis 2017 als Geschäftsführer beim Bürgerprojekt Die AnStifter in Stuttgart. Davor betreute er ab 2011 bei Campact politische Kampagnen im Spektrum zwischen Energiewende und Vorratsdatenspeicherung, engagierte sich in der AG Antragsbearbeitung der Bewegungsstiftung, baute ab 2010 maßgeblich die Parkschützer als eine der wichtigsten Gruppierung im Protest gegen Stuttgart 21 auf und war ab 1996 mehrere Jahre ehrenamtlich bei Greenpeace aktiv.

Ein Gedanke zu „Politische Justiz in unserem Land: Mitschnitt der Lesung im Kunstverein

  1. wirklich tief schürfend lesung/gespräch/informationsaustausch. ob sich in stuttgart oder sonstwo in DIESEM UNSEREM LAND etwas ändert, ist mehr als unsicher. die mehrzahl unserer bürger hat so gewählt, dass wir mit der merkel-gabriel regierung gerade eher leute bekommen, die ein anderes verständnis von demokratie, recht, gerechtigkeit haben. ein wenig mehr bei mappus als bei den dauerhaften demonstranten von stuttgart. spätestens seit der globalisierung herrscht bei uns der trend zur autoritären überreaktion auf kritische bürger vor. vielen, vielleicht sogar den meisten unserer derzeit aktiven bürger liegt mehr an der niederdrückung autonomen denkens, als es zu fördern, anzuerkennen, zu ermuntern. es hat sich besonders in baden-württemberg seit 1967/68 nicht viel grundsätzlich geändert. wir leben hier in dem in vielen punkten rückschrittlichsten land. so sieht auch die einengung des rechts auf volksabstimmung auf. das sind zwei staaten uns weit vornedraus, die sonst eher als skurril gelten: BAYERN und die SCHWEIZ.
    die katastrophalen fehlentscheidungen der stuttgarter staatsanwälte und der amtsrichter haben mich nicht überrascht. nicht vergessen, es gibt einen hoffnungsschimmer, DAS LANDGERICHT STUTTGART. wir beobachten, wie es weitergeht. KOPF HOCH, in europa sind wir nicht allein, aber auch die anderen nicht.
    hellmut g. haasis, reutlingen

Kommentare sind geschlossen.