Überwachungsstaat einfach erklärt


via fefe

Über Fritz Mielert

Fritz Mielert, Jahrgang 1979, arbeitete von 2013 bis 2017 als Geschäftsführer beim Bürgerprojekt Die AnStifter in Stuttgart. Davor betreute er ab 2011 bei Campact politische Kampagnen im Spektrum zwischen Energiewende und Vorratsdatenspeicherung, engagierte sich in der AG Antragsbearbeitung der Bewegungsstiftung, baute ab 2010 maßgeblich die Parkschützer als eine der wichtigsten Gruppierung im Protest gegen Stuttgart 21 auf und war ab 1996 mehrere Jahre ehrenamtlich bei Greenpeace aktiv.

4 Gedanken zu „Überwachungsstaat einfach erklärt

  1. Klasse — gefällt mir sehr :-) …
    … und da ich selbst auch vom Fach bin, einfach mal ’ne neugierige Frage: Wie lange sitzt man an solchen 10 Minuten Video?

  2. Super-Video. Ich hoffe ja, dass dieser Überwachungswahn sich ad absurdum führt, und bin pessimistischinsofern, dass ich nicht glaube, dass der Staat sich selbst freiwillig einschränkt. Die Mächtigen hatten schon immer Angst vor denen über die sie Macht ausübten. Früher haben sie mit dem Schmoren in der Hölle im Jenseits gedroht, um bis in den letzten Winkel der menschlichen Seele kontrollieren zu können, heute geschieht das Säen der Angst auf andere Weise, zumindest da, wo die Religionen an Einfluss verlieren.
    Der Einzelne ist machtlos. Am besten – so meine Meinung – er sieht zu, dass er nicht zum Paranoiker wird.

Kommentare sind geschlossen.