Schluss mit dem Kaputtsparen Griechenlands – für ein solidarisches Europa

Fr, 3. Juli 2015, 18:00 Uhr
Schillerplatz, Schillerplatz, 70173 Stuttgart
Veranstalter: Initiative “Neue hellenische Gemeinde Stuttgart”, attac Stuttgart & Die AnStifter
Wichtiges:

In Griechenland herrscht eine unerträgliche soziale Situation. Nicht zuletzt aufgrund von Maßnahmen, die die internationalen Geldgeber forderten, rutschen immer mehr Menschen in die Armut ab, kollabiert das Gesundheitssystem und stieg die Jugendarbeitslosigkeit auf 60 Prozent. Reallöhne und Renten wurden um 30 Prozent gekürzt, die Staatsausgaben um 40 Prozent reduziert.

Natürlich ist auch Griechenland an seiner katastrophalen Situation nicht ganz unschuldig. Doch wie man es dreht und wendet: an einem Schuldenschnitt führt laut hochrangiger internationaler Wissenschaftler kein Weg vorbei. Bisher aber sträubt sich die Bundesregierung vehement gegen einen solchen Schritt, der Deutschland selbst 1953 gewährt wurde. Dabei trägt sie am wirtschaftlichen Ungleichgewicht innerhalb Europas und der u.a. daraus resultierenden Schulden-Krise erhebliche Mitschuld.

Nach der jüngsten Eskalation rund um die für kommenden Sonntag geplante Volksabstimmung über die Reformen ist unsere gemeinsame Solidarität gefragt wie noch nie. Ein anderes Europa ist möglich!

Reden
Anna Ioannidou, Initiative “Neue hellenische Gemeinde Stuttgart” (angefragt)
Elke Schenk, attac Stuttgart
Bernhard Löffler, DGB Nordwürttemberg

Musik
Stefanos Psomas, Gitarre, Bouzouki und Gesang
Nikolaos Kalatidis, Bouzouki
Korina Fanaridou, Gesang

Veranstaltung auf Facebook

Über Fritz Mielert

Fritz Mielert, Jahrgang 1979, arbeitete von 2013 bis 2017 als Geschäftsführer beim Bürgerprojekt Die AnStifter in Stuttgart. Davor betreute er ab 2011 bei Campact politische Kampagnen im Spektrum zwischen Energiewende und Vorratsdatenspeicherung, engagierte sich in der AG Antragsbearbeitung der Bewegungsstiftung, baute ab 2010 maßgeblich die Parkschützer als eine der wichtigsten Gruppierung im Protest gegen Stuttgart 21 auf und war ab 1996 mehrere Jahre ehrenamtlich bei Greenpeace aktiv.

3 Gedanken zu „Schluss mit dem Kaputtsparen Griechenlands – für ein solidarisches Europa

  1. Hallo Fritz, ich bin euch sehr dankbar, dass Ihr den Panoramabeitrag eingestellt habt. Ich sass davor und habe nur geweint, soviel Arroganz und Herzlosigkeit unserer Politiker, es verschlägt einem den Atem. Ich wäre heute so gern am Schillerplatz, habe schon gesucht ob jemand filmt. Leider nichts gefunden. Ich liege flach mit einer Bronchitis, kann also nicht kommen. Ich hoffe aber, es kommen doch viele die das auch nicht mehr kalt lässt. Was in diesem Beitrag von Herrn Lütgert zu sehen ist, siehst du sonst niegends. Der macht immer gute Reportagen. Dem müsste man mal einladen zu einem Gespräch ind größerer Runde. Gruß Helga Uhlig

    1. Hallo Frau Uhlig,
      ich habe auf der Veranstaltung am Freitag für Attac gesprochen. Meine Rede wurde aufgenommen und ist bei youtube eingestellt:
      https://www.youtube.com/watch?v=tJaCzqxDdwA&feature=youtu.be
      Der erweiterte Redetext soll, wenn möglich mit den beiden anderen Beiträgen, über den E-Mail-Verteiler globalcrisis verteilt werden.
      Bei Interesse an weiteren Informationen melden Sie sich gerne bei mir unter e.schenk@gmx.eu
      Viele Grüße
      Elke Schenk

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.