Vom Weggehen und Ankommen

Do, 29. Januar 2015, 20:00 Uhr
Literaturhaus Stuttgart, Breitscheidstraße 4, 70174 Stuttgart
Veranstalter: Literaturhaus
Wichtiges: p.P. 6-12€

Eröffnungsgala der Flüchtlingsgespräche mit: Koryun Asatryan (Saxophon & Duduk), Josef Haslinger, Marialy Pacheco (Klavier), Roger Willemsen und Hannah Plass (Lesung, angefragt)
Moderation: Insa Wilke

Flüchtlinge, das sind nicht nur die Anderen. Deut- sche Großeltern erzählen von Flüchtlingstreks, deut- sche Väter und Mütter von Feindseligkeiten und Vor- behalten in den Zufluchtsorten der Nachkriegszeit. Heute stranden wieder Menschen in Deutschland. An die lange und grenzüberschreitende Geschichte der Flucht erinnert Hannah Plass. Sie trägt kämpferische, verzweifelte und zornige Gedichte von Ovid bis Herta Müller vor. Koryun Asatryan begleitet die Leseperfor- mance auf Saxophon und Duduk, dem Nationalinstru- ment der Armenier. Die kubanische Pianistin Marialy Pacheco und die Schriftsteller Josef Haslinger, Präsi- dent des PEN-Zentrums Deutschland, und Roger Wil- lemsen, Schirmherr des Afghanischen Frauenvereins, diskutieren über Deutschland, seine Exilanten und sei- ne Immigranten. Und schließlich erzählt Pacheco musi- kalisch mit zum Teil eigens für diesen Abend kompo- nierten Stücken von den Stationen ihrer Emigration.

Über Fritz Mielert

Fritz Mielert, Jahrgang 1979, arbeitete von 2013 bis 2017 als Geschäftsführer beim Bürgerprojekt Die AnStifter in Stuttgart. Davor betreute er ab 2011 bei Campact politische Kampagnen im Spektrum zwischen Energiewende und Vorratsdatenspeicherung, engagierte sich in der AG Antragsbearbeitung der Bewegungsstiftung, baute ab 2010 maßgeblich die Parkschützer als eine der wichtigsten Gruppierung im Protest gegen Stuttgart 21 auf und war ab 1996 mehrere Jahre ehrenamtlich bei Greenpeace aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.