Über die Wirkmächtigkeit von Fotos
Licht und Schatten. Wie wir Bilder wahrnehmen.

Fr, 10. Juni 2016, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr
Stadtarchiv Stuttgart, Bellingweg 21, 70372 Stuttgart
Veranstalter: Stadtarchiv Stuttgart im Rahmen der 30. Archivpädagogenkonferenz
Wichtiges:

Seit einiger Zeit erscheint in der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ die Kolumne „Bild der Woche“, in der sich die Schriftstellerin Katja Petrowskaja der Spannung zwischen einer Fotografie und ihrem Betrachter widmet. Angesichts der Bilderflut, der wir täglich ausgesetzt sind, stellt sie die Frage, warum es Fotografien gibt, die uns besonders fesseln. Und warum gibt es Fotos, die diese emotionale Kraft verloren haben? Der Historiker Gerhard Paul gilt mit seinen zahlreichen Veröffentlichungen zum Thema als Begründer einer historisch orientierten Bildwissenschaft. Das Gespräch moderiert die Fotohistorikerin Irme Schaber.

Katja Petrowskaja, Schriftstellerin und Publizistin; für ihre Erzählung „Vielleicht Esther“ erhielt sie 2013 den Ingeborg-Bachmann-Preis

Gerhard Paul, Professor für Geschichte und ihre Didaktik an der Europa-Universität Flensburg

Irme Schaber, Autorin und Dozentin zur Kultur-, Fotografie- und Exilgeschichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.