Offizielles Gedenken an Deportation

So, 1. Dezember 2013, 12:00 Uhr
Höhenpark Killesberg, Stresemannstraße, 70192 Stuttgart
Veranstalter: Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit
Wichtiges:

Zur Erinnerung an die Deportation von rund tausend württembergischen Juden findet am Sonntag, 1. Dezember, 12 Uhr eine Feierstunde am Gedenkstein im Höhenpark Killesberg statt.

Sie steht unter dem Leitgedanken „Zukunft braucht Erinnerung“ und wird gestaltet vom Evangelischen Vorsitzenden der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit (GCJZ), dem Bürgermeister für Recht, Sicherheit und Ordnung, Dr. Martin Schairer, Pfarrerin Monika Renninger, Leiterin des Evangelischen Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart, Michael Kashi, Vorstandsmitglied der Israelitischen Religionsgemeinschaft Württembergs (IRGW), sowie Schülerinnen und Schülern der Klasse 10 an der Freien Waldorfschule am Kräherwald.

Im Anschluss an die Gedenkfeier besteht die Möglichkeit, durch den Killesberg-Park zur Gedenkstätte „Zeichen der Erinnerung“ am Nordbahnhof zu gehen.

Über Fritz Mielert

Fritz Mielert, Jahrgang 1979, arbeitete von 2013 bis 2017 als Geschäftsführer beim Bürgerprojekt Die AnStifter in Stuttgart. Davor betreute er ab 2011 bei Campact politische Kampagnen im Spektrum zwischen Energiewende und Vorratsdatenspeicherung, engagierte sich in der AG Antragsbearbeitung der Bewegungsstiftung, baute ab 2010 maßgeblich die Parkschützer als eine der wichtigsten Gruppierung im Protest gegen Stuttgart 21 auf und war ab 1996 mehrere Jahre ehrenamtlich bei Greenpeace aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.