Elisabeth Zöller
Der Krieg ist ein Menschenfresser

Mo, 19. Mai 2014, 20:00 Uhr
Literaturhaus Stuttgart, Breitscheidstraße 4, 70174 Stuttgart
Veranstalter: Literaturhaus Stuttgart
Wichtiges: p.P. 9,-/7,-/4,50€

Leipzig im August 1914: Es herrscht Volksfeststimmung, der Krieg hat begonnen. Ferdinand und August fahren an die Front, Richtung Frankreich, im Gepäck einen Fotoapparat, eine braune Ledertasche und die Euphorie zweier Jugendlicher. Berlin im März 1918: Sophie macht sich auf den Weg zu ihrem Jugendfreund Max. Doch der ist kaum wiederzuerkennen. Kriegsverrückt, sagen die Ärzte; außerdem soll er Beweismittel unterschlagen haben, die mit irgendeinem Vorfall an der Front zusammenhängen. Es droht das Kriegsgericht und alles scheint sich um eine braune Ledertasche zu drehen. Elisabeth Zöller erzählt in ihrem neuen Jugendbuch von jungen Menschen, deren Lebenspläne von einer der größten Katastrophen unserer Geschichte durchkreuzt wurden: dem Ersten Weltkrieg.
Elisabeth Zöller ist eine der bekanntesten und erfolgreichsten Kinder- und Jugendbuchautorinnen Deutschlands. Nach ihrem ersten Jugendroman „Wir tanzen nicht nach Führers Pfeife – Ein Tatsachen-Thriller über die Edelweißpiraten“ erschien 2013 ihr Kinderbuch „Das Monophon“, gefolgt von „Der Krieg ist ein Menschenfresser“, Hanser Kinderbuch Verlag.

Moderation: Anja Brockert

Verschlagwortet mit: Krieg & Frieden

Über Fritz Mielert

Fritz Mielert, Jahrgang 1979, arbeitete von 2013 bis 2017 als Geschäftsführer beim Bürgerprojekt Die AnStifter in Stuttgart. Davor betreute er ab 2011 bei Campact politische Kampagnen im Spektrum zwischen Energiewende und Vorratsdatenspeicherung, engagierte sich in der AG Antragsbearbeitung der Bewegungsstiftung, baute ab 2010 maßgeblich die Parkschützer als eine der wichtigsten Gruppierung im Protest gegen Stuttgart 21 auf und war ab 1996 mehrere Jahre ehrenamtlich bei Greenpeace aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.