Alexander Will, Hamburg
Free Tibet? Kritische Betrachtung eines deutschen Konsenses

Do, 20. Oktober 2016, 19:30 Uhr
BASIS - das Beratungszentrum für Arbeit und soziale Gerechtigkeit, Hauptstätter Str. 41, 70173 Stuttgart
Veranstalter: Contain’t, Emanzipation und Frieden Förderverein e.V., RLS
Wichtiges:

Wenn sich nahezu die gesamte Bundesrepublik in einem einig ist, dann in der Sympathie für die Sache des tibetischen Kampfes um staatliche Autonomie. Kaum jemand ist nicht der Meinung, dass mit der Forderung „free Tibet!“ das Gute, Wahre und Schöne unterstützt wird. Hier sind sich sogar sowohl (Neo)Nazis als auch der Teil der radikalen Linken, der nach dem Ausbleiben der proletarischen Weltrevolution verzweifelt ein neues revolutionäres Subjekt sucht, einig.

Alexander Will ist Historiker und beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit der Geschichte des Antisemitismus und mit Genozid- und Gewaltgeschichte.

Weitere Infos hier.

Verschlagwortet mit: aktuelle Politik, Asien, Menschenrechte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.