Ist Hannah Arendt linksradikal?

Di., 17.04.2018, swr 2, 17 h
Zeitlos klug – Warum ist Hannah Arendt heute Kult?

Es diskutieren: Dr. Wolfram Eilenberger, Philosoph/Publizist, Berlin, Dr. Stefanie Maffeis, Institut für Philosophie, FU Berlin,
Dr. Thomas Meyer, Philosoph. Leitung Martin Durm. Es gibt da dieses Schwarzweiß-Video auf youtube: Der Journalist Günter Gaus interviewt im ZDF die deutsche Philosophin Hannah Arendt. Sie sitzen sich gegenüber und reden. 70 Minuten, reines Gespräch, kein bisschen Action, wenn man mal davon absieht, dass beide eine Zigarette nach der anderen rauchen. Was aber noch aufregender ist: Diese 1964 aufgenommene Sendung wurde in den vergangenen Monaten eine Million Mal angeklickt. Und ein kleines, gerade erst auf deutsch publiziertes Büchlein von Hannah Arendt stand wochenlang auf den vordersten Plätzen der Bestsellerlisten. Wie erklärt sich dieser Hannah-Arendt-Hype? Was macht sie so brandaktuell? Und welche Sehnsucht wird da gestillt?

Über Peter Grohmann

Peter Grohmann, Jahrgang 1937, Breslauer Lerge, über Dresden auf d' Alb, dann runter nach Stuttgart: Schriftsetzer und Kabarettist, Autor und AnStifter gegen Obrigkeitsstaat und Dummdünkel. Mitgründer: Vom Club Voltaire übers undogmatische Sozialistische Zentrum, vom Theaterhaus zu den AnStiftern. Motto: Unruhe ist die erste Bürgerinnenpflicht. Was ärgert Grohmann? Alle, die den Arsch nicht hochkriegen, aber dauernd meckern. Und an was erfreut er sich? An Lebensfreude und Toleranz

Ein Gedanke zu „Ist Hannah Arendt linksradikal?

  1. Der Hype wurde von Kretschmann ausgelöst. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit „mißbrauchte“ er die Sätze dieser toten Frau, um seine Demokratiefähigkeit(hüstel) unter Beweis zu stellen!

    Leichenfledderei m.E.

    Und da ja der BildungsBiedermeier unbedingt auch lesen muss, damit er ‚gebildet‘ mitreden kann wurde gekauft und gekauft!

    (Eine Mitstreiterin zu K21 kam an Kretschmann ran und belegte, wie falsch, schräg und mißbrauchend er seine ‚gestohlenen‘ Zitate einsetzte!
    Daraufhin hat er sich zeitweise einer anderen Frau -auch tot und nicht widerspruchsfähig- bedient!)

    Wesentlicher scheint mir ja -kam leider auch bei der Akademiker Initiierung des H.A.Instituts nicht zur Sprache:
    In den 80ern wurde Hannah kritisiert, weil sie vom rechten (?) Heidegger nicht lassen wollte!

    DAS wäre hoch aktuell und sogar -dramatisch gesprochen-lebenswichtig!

    Denn das kleine Springbrünnle ‚Aufstand21‘ wurde massiv mit ‚Querfront‘, ‚Antisemitismus‘, ‚Verschwörungstheoretiker‘ und ‚Rassismus‘ bis zur Unkenntlichkeit gespalten!
    Kontaktschuld, Sippenhaft und ‚einmal schuld,immer schuld‘, also doch sehr rechte Formen der Stigmatisierungen, wurden und werden angewendet!
    (Selbige sind übrigens für eigene Unlogiken, Untaten, Kooperationen nicht kritikfähig!)

    Hanna hat ihren Freund und Liebhaber Heidegger als Freund verteidigt!
    Die 21.Aufstandsgeneration scheint sofort: „weiche von mir Satan zu schreien!“

    http://www.deutschlandfunkkultur.de/philosophiegeschichte-gespiegelt-in-einer-beziehung.950.de.html?dram:article_id=134448
    https://www.welt.de/kultur/article5528827/Braucht-die-Philosophie-den-Nazi-Heidegger.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.