Nobelpreis für Herta Müller
Der Deutschtumspreis?

Organisationen der Berliner „Deutschtums“-Politik bejubeln die Verleihung des Literatur-Nobelpreises an die „rumäniendeutsche“ Autorin Herta Müller. Die Preisvergabe sei ein Hinweis darauf, „wie wertvoll das kulturelle Erbe der Deutschen aus dem Osten ist“, erklärt die Vorsitzende des Bundes der Vertriebenen (BdV), Erika Steinbach (CDU)

mehr auf www.german-foreign-policy.com.

Über Peter Grohmann

Peter Grohmann, Jahrgang 1937, Breslauer Lerge, über Dresden auf d' Alb, dann runter nach Stuttgart: Schriftsetzer und Kabarettist, Autor und AnStifter gegen Obrigkeitsstaat und Dummdünkel. Mitgründer: Vom Club Voltaire übers undogmatische Sozialistische Zentrum, vom Theaterhaus zu den AnStiftern. Motto: Unruhe ist die erste Bürgerinnenpflicht. Was ärgert Grohmann? Alle, die den Arsch nicht hochkriegen, aber dauernd meckern. Und an was erfreut er sich? An Lebensfreude und Toleranz

3 thoughts on “Nobelpreis für Herta Müller: Der Deutschtumspreis?

  1. Ich werde Herta Müller erst lesen nachdem sie ins Deutsche übersetzt wurde …
    Harry Heine, Düsseldorf, 12. Okt. 2009

Kommentare sind geschlossen.