Vertreibung und Versöhnung
Vergangenheitsbewältigung in Stuttgarts tschechischer Partnerstadt Brünn

Mo, 11. Juli 2016, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Evangelisches Bildungszentrum Hospitalhof, Büchsenstraße 33, 70173 Stuttgart
Veranstalter: Europe Direct Informationszentrum Stuttgart, Stadt Stuttgart, Katholisches Bildungswerk, Evangelisches Bildungszentrum Hospitalhof.
Wichtiges: Eintritt frei

Die jüngsten Ereignisse zeigen es: Europa ist ständig in Bewegung und muss sich immer wieder neuen Entwicklungen stellen, seien sie wirtschaftlicher, politischer oder kultureller Natur. Wie gehen die europäischen Nachbarn damit um? Die Vortragsreihe „Von Nachbarn lernen“ stellt unterschiedliche Beispiele aus Stuttgarts Partnerstädten vor.

Stuttgarts Partnerstadt Brno/Brünn leistet mit einem Versöhnungsmarsch einen ganz eigenen, bisher einmaligen Beitrag zur Aufarbeitung der schwierigen deutsch-tschechischen Vergangenheit.

Referent Jaroslav Ostrcilík, Germanist und Politologe, Organisator der seit 2007 stattfindenden Gedenkmärsche zur Erinnerung an die wilde Vertreibung aus Brünn und Projektleiter von Rok smírení/Jahr der Versöhnung 2015 sowie des Versöhnungsmarsches 2016, hält seinen Vortrag in deutscher Sprache.

Isabel Fezer, Bürgermeisterin für Soziales, Jugend und Gesundheit, spricht zur Eröffnung ein Grußwort. Sie hat beim Versöhnungsmarsch im Mai 2016 die Stadt Stuttgart in Brünn vertreten. Die Stadt Brünn stellt Informationsmaterial zur Verfügung.

ANMELDUNG

Verschlagwortet mit: Bürgerbeteiligung, Europa, Geschichte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.