Veranstaltung mit Enrico Pieri

Mo, 19. Mai 2014, 19:30 Uhr
Kulturzentrum am Münster, Wessenbergstr. 43, 78462 Konstanz
Veranstalter: Stolpersteine, VVN-BdA Konstanz, Friedensinitiative Konstanz, Kulturbüro Konstanz, vhs Konstanz-Singen
Wichtiges:

Veranstaltung mit Enrico Pieri und Jürgen Weber (Journalist)
Kulturzentrum am Münster, Wessenbergstraße 43, Wolkensteinsaal, 19.30 – 21.00 Uhr.

Am 12. August 1944 wurde das kleine toskanische Bergdorf Santʹ Anna di Stazzema von Einheiten der 16. SS-Panzerdivision praktisch ausgelöscht. Bei einem der größten Massaker wurden über 560 Menschen, überwiegend Frauen, Kinder und alte Menschen ermordet. Nur wenige überlebten. Einer davon ist der damals 10 Jahre alte Enrico Pieri, er verlor seine ganze Familie. Enrico Pieri erhielt im November 2013 stellvertretend für alle Überlebenden und das Dorf Santʹ Anna den Stuttgarter Friedenspreis. Sein besonderes Engagement für Versöhnung ist ungebrochen, obwohl seine Klage gegen die letzten noch lebenden Täter des Massakers von der Stuttgarter Staatsanwaltschaft eingestellt wurde.

Moderiert und eingebettet in Hintergrundinformationen wird dieser außergewöhnliche Mensch, Enrico Pieri, über die grausame Geschichte seines Dorfes, über sein Leben und seinen Wunsch nach Versöhnung sprechen.

Weitere Informationen auf:
www.espresso-blog.eu

Über Fritz Mielert

Fritz Mielert, Jahrgang 1979, arbeitete von 2013 bis 2017 als Geschäftsführer beim Bürgerprojekt Die AnStifter in Stuttgart. Davor betreute er ab 2011 bei Campact politische Kampagnen im Spektrum zwischen Energiewende und Vorratsdatenspeicherung, engagierte sich in der AG Antragsbearbeitung der Bewegungsstiftung, baute ab 2010 maßgeblich die Parkschützer als eine der wichtigsten Gruppierung im Protest gegen Stuttgart 21 auf und war ab 1996 mehrere Jahre ehrenamtlich bei Greenpeace aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.