Über den Umgang mit Suchtkranken II

Do, 26. März 2015, 19:00 Uhr
Stiftung Geißstraße 7, Geißstraße 7, 70173 Stuttgart
Veranstalter: Geißstraße
Wichtiges: Anmeldung erbeten

Der Umgang mit Suchtkranken ist kein Thema, mit dem man in der Politik punkten kann. Trotzdem ist hintergründiges Nachdenken eine wichtige Basis für jede konkrete Politik.
Wir wollen so wenig wie möglich diskriminieren. Das zählt zu den Werten Europas und ist etwas sehr Wertvolles. Speziell Kranke wollen wir so wenig wie möglich diskriminieren. Ihnen gebührt Solidarität und Unterstützung bei der Integration ins normale Leben. „Selber schuld“ ist zurecht kein Prinzip unseres Gesundheitswesens. Suchtkranke scheinen davon ausgenommen. Vielen geht es chronisch schlecht, und sie leben, schwer diskriminiert, als Menschen 3. Klasse, am Rande der Gesellschaft. Es ginge auch ganz anders! Zum Vorteil aller! Wir möchten Sie einladen, mit uns darüber nachzudenken.

Dr. Albrecht Ulmer und Dr. Michael Parys sind niedergelassene Ärzte in Stuttgart, die seit Jahrzehnten Suchtkranke behandeln. Beide haben sich mit suchtmedizinischen Fragen strukturell auseinandergesetzt.

Anmeldung:
Tel. 0711-2360201
Fax 0711-2360204
stiftung@geissstrasse.de

Über Fritz Mielert

Fritz Mielert, Jahrgang 1979, arbeitete von 2013 bis 2017 als Geschäftsführer beim Bürgerprojekt Die AnStifter in Stuttgart. Davor betreute er ab 2011 bei Campact politische Kampagnen im Spektrum zwischen Energiewende und Vorratsdatenspeicherung, engagierte sich in der AG Antragsbearbeitung der Bewegungsstiftung, baute ab 2010 maßgeblich die Parkschützer als eine der wichtigsten Gruppierung im Protest gegen Stuttgart 21 auf und war ab 1996 mehrere Jahre ehrenamtlich bei Greenpeace aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.