Der Wolf im Schafspelz – PEGIDA

Fr, 13. März 2015, 19:30 Uhr
Kulturzentrum TOLLHAUS, Alter Schlachthof 35, 76131 Karlsruhe
Veranstalter: DIDF-Karlsruhe & Menschenrechtszentrum Karlsruhe
Wichtiges:

Podium
Düzgün Altun, Stellv. Vorsitzender der DIDF
Johanna Hopfengärtner, Fachstelle gegen Rechts im StJA e.V. Karlsruhe
Jörg Rupp, Organisator No-Kargida, Parteirat Die Grünen LV B-W
Florian Kaufmann, SJD- Die Falken- Karlsruhe

Moderation – Dankwart von Loeper

Die PEGIDA und ihre Ableger sind seit Monaten in aller Munde. „Wir sind das Volk“ und „Lügenpresse“, werden geschrien, auf ihren Demos mit tausenden Teilnehmern. Sie sagen „wir sind keine Nazis“. Aber ihre Hassparolen gegen Flüchtlinge und Menschen muslimischen Glaubens sind alles andere, als harmlos.
Woher? Wohin?
Wie aus dem Nichts, scheinen PEGIDA und Co. entstanden und zu einer „Massenbewegung“ geworden zu sein. Die Medien sind „erstaunt“ und suchen „Erklärungen“. Um „Unzufriedene“, um „bürgerlichen Protest“, um „Angst vor dem Abstieg“ soll es sich handeln.
Bei einer Info Veranstaltung wollen wir mit euch darüber diskutieren, ob PEGIDA ein Phänomen ist oder sie von Politik und Presse schon seit Jahren in die Mitte der Gesellschaft getragen wurde.

Verschlagwortet mit: Internationale Wochen gegen Rassismus, Rassismus‚ Rechtsextremismus und -terrorismus

Über Fritz Mielert

Fritz Mielert, Jahrgang 1979, arbeitete von 2013 bis 2017 als Geschäftsführer beim Bürgerprojekt Die AnStifter in Stuttgart. Davor betreute er ab 2011 bei Campact politische Kampagnen im Spektrum zwischen Energiewende und Vorratsdatenspeicherung, engagierte sich in der AG Antragsbearbeitung der Bewegungsstiftung, baute ab 2010 maßgeblich die Parkschützer als eine der wichtigsten Gruppierung im Protest gegen Stuttgart 21 auf und war ab 1996 mehrere Jahre ehrenamtlich bei Greenpeace aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.