PrismCamp 2 – Stuttgarter Reaktion auf den NSA-Skandal

Fr, 10. Oktober 2014 - So, 12. Oktober 2014, Ganztägig
Literaturhaus Stuttgart, Breitscheidstraße 4, 70174 Stuttgart
Veranstalter: PrismCamp
Wichtiges: Anmeldung erforderlich

Vom 10. bis 12. Oktober findet im Literaturhaus Stuttgart das PrismCamp 2 statt. Das PrismCamp ist eine Un/Konferenz, d.h. ein offenes Forum für Diskussion und Zusammenarbeit, zu allen Themen rund um die anlasslose Überwachung der Gesellschaft. Damit knüpft das PrismCamp 2 an die erste Auflage vom Mai an, die mit mehr als fünfzig Teilnehmern aus ganz Deutschland ein voller Erfolg war. Michael Schommer, Initiator der PrismCamps, sagt: „Nichts zu tun, ist nach den Enthüllungen von Ed Snowden keine Option mehr – wir können der Überwachung durch Industrie und Regierungen nur dann einen Riegel vorschieben, wenn wir uns alle dagegen engagieren!“

Die Organisatoren des PrismCamp 2, das von der Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg (MFG) unterstützt wird, sehen es so: Nur wenn die Gesellschaft sich gegen NSA, BND und andere Überwachungsdienste wehrt, kann sie die im Grundgesetz garantierte Freiheit und Privatsphäre verteidigen und erhalten. Und das ist das Ziel der Organisatoren, denn ohne Privatsphäre kann es keine Demokratie geben.

Nach dem ersten PrismCamp im Mai haben sich Arbeitsgruppen gebildet, die auf einen Politikwechsel und die Aufklärung der Gesellschaft hinarbeiten. Die Ergebnisse dieser Arbeit präsentieren die Gruppen im Oktober. Darüber hinaus sind Vorträge zu Themen geplant wie „Smartphones auf die eigene Cloud umstellen“, „Startup-Ideen für überwachungsfreie Internet-Dienste“ und „Anonymes Handy, anonyme Kreditkarte“. Alle politisch und technisch Interessierten sind eingeladen, mit zu diskutieren, mit zu arbeiten, eigene Ideen zu entwickeln oder vorzustellen.

Das PrismCamp 2 wird von einer Gruppe Freiwilliger ohne politische Bindung organisiert und richtet sich an alle engagierten und besorgten Bürgerinnen und Bürger, die sich gegen die alltägliche Überwachung einsetzen möchten. Die Teilnahme am Samstag und Sonntag kostet 20 Euro (inkl. Verpflegung), der Eintritt zur Diskussion am Freitagabend ist frei. Für eine Kinderbetreuung ist während des gesamten Wochenendes gesorgt.

Anmeldung und weitere Infos

Verschlagwortet mit: Überwachung/Geheimdienste

Über Fritz Mielert

Fritz Mielert, Jahrgang 1979, arbeitete von 2013 bis 2017 als Geschäftsführer beim Bürgerprojekt Die AnStifter in Stuttgart. Davor betreute er ab 2011 bei Campact politische Kampagnen im Spektrum zwischen Energiewende und Vorratsdatenspeicherung, engagierte sich in der AG Antragsbearbeitung der Bewegungsstiftung, baute ab 2010 maßgeblich die Parkschützer als eine der wichtigsten Gruppierung im Protest gegen Stuttgart 21 auf und war ab 1996 mehrere Jahre ehrenamtlich bei Greenpeace aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.