Mein Steak und Paraguay – wie hängt das zusammen?

Do, 25. Juli 2013, 19:00 Uhr
Willi-Bleicher Haus (Gewerkschaftshaus), Willi-Bleicher-Straße 20, 70174 Stuttgart
Veranstalter: kein Veranstalter bekannt
Wichtiges:

Paraguay ist der viertgrößte Sojaexporteur der Welt. Die riesigen Felder
mit den gentechnisch manipulierten Bohnen machen bereits drei Viertel
der gesamten Nutzfläche aus.

Die Sojamonokulturen zerstören nicht nur Ökosysteme, sondern treiben
Kleinbauern und -bäuerinnen in die Armut. Der Großteil der Ernte landet
als Futtermittel in der europäischen Massentierhaltung. Zudem vergiften
die eingesetzten Pestizide Mensch und Umwelt.

Am 25. Juli 2013 ist Elías Diaz Pena, Geschäftsführer der
Umweltorganisation Sobrevivencia – Friends of the Earth Paraguay in
Stuttgart zu Gast. Im Rahmen eines Vortrags wird er über die Probleme
des Sojaanbaus in seiner Heimat berichten.

Clarissa Seitz, Vorsitzende des BUND Stuttgart, wird die Zusammenhänge
zwischen dem Fleischkonsum in Europa und der Umweltzerstörung in
Paraguay beleuchten. Anschließend besteht Raum für Diskussionen und
Fragen.

Die Veranstaltung findet in Raum 245 statt.

Verschlagwortet mit: Migration & Flucht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.