Alle Beiträge von Burkhard Heinz

Über Burkhard Heinz

Ich bin seit vielen Jahren geschäftsführender Gesellschafter des Medienbeobachtungsunternehmens mediatpress®. Die von mir verfassten Beiträge beschäftigen sich mit den Themen Medien, Kommunikation und Journalismus. Artikel, die auf dieser Website zu lesen sind und nicht von mir stammen, geben nicht immer auch meine Meinung wieder.

Zahlen zählen
Social Media

Social Media

„Wir müssen den Rechtsstaat vor der Polizei beschützen“

Polizeikennzeichnung
Ja super, nun gibt es endlich die lange geforderte Polizeikennzeichnung

Keine andere Berufsgruppe wird so resolut gegen Kritik und Kontrollinstanzen verteidigt wie die Polizei. Dabei beschädigen wir einen der wichtigsten Grundpfeiler der Demokratie: die Gewaltenteilung.

lesenswert bei vice.de

Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2

Vom 23. Juni 2020. Als PDF hier zu laden.

Künstliche Intelligenz
„I was wrongfully arrested because of facial recognition“

Federal studies have shown that facial-recognition systems misidentify Asian and black people up to 100 times more often than white people. Why is law enforcement even allowed to use such technology when it obviously doesn’t work? I get angry when I hear companies, politicians and police talk about how this technology isn’t dangerous or flawed. What’s worse is that, before this happened to me, I actually believed them. I thought, what’s so terrible if they’re not invading our privacy and all they’re doing is using this technology to narrow in on a group of suspects?

The Washington Post (leichtes Englisch)

»Der letzte Trost dahin«

Über Jahrzehnte wusste man nichts über die »Sonderkommandos« von Auschwitz, die jüdischen Häftlinge, die von den Nazis gezwungen wurden, an der Vernichtung mitzuwirken. Inzwischen wurden in zwei Bänden deren Aufzeichnungen vorgelegt. In Briefe aus der Hölle dokumentiert Pavel Polian sechs Überlebenszeugnisse von Sonderkommando-Mitgliedern. »So beseitigen sie alle Spuren.

Der Versuchung zum Suizid widersteht Salmen Lewenthal: »Wie gut wäre es gewesen, eines süßen Todes zu sterben, mit einem Schluchzen auf den Lippen.« Er appelliert an die »zukünftigen Historiker«, im Boden von Auschwitz zu suchen: »Suchet weiter! Ihr werdet noch finden.« Dann bricht Langfuß’ Text ab. Salmen Lewenthal, 1918 geboren, ist zwei Jahre lang Chronist und Ankläger der Vernichtung. Seine tagebuchartigen Texte werden 1961 am Krematorium III entdeckt – 342 kaum noch lesbare Blätter.

Jüdische Allgemeine

Film
Blue Eyed

Blue Eyed TRAILER DEUTSCH

Jane Elliot, die Protagonistin dieses Dokumentarfilms, wurde 1933 geboren. Sie ist Lehrerin. Die Lektüre eines Buches über den KZ-Arzt Mengele verändert ihr Leben und das derjenigen Personen, die an den Workshops teilnehmen, die sie mit dem Titel Blue Eyed von nun an mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen durchführt. Es geht dabei darum, die Teilnehmer und Teilnehmerinnen spüren zu lassen, was es bedeutet Schwarz, Frau, Schwul oder Behindert zu sein. Ja, sagt ein Teilnehmer, er habe verstanden, was es bedeutet zu einer dieser Gruppe zu gehören und es würde ihn beschämen, dass er dazu beitrage, dass die Welt so ungerecht ist. Aber als Einzelner könne er ja nichts machen. Darauf Jane Elliot: Sehen Sie mich an! Wieviele Personen sehen Sie?

 

 

Künstliche Intelligenz
Sklaverei auf Facebook

Aborigines

Als Reaktion auf die Behauptung des australischen Premier-Ministers, dass Menschen in Australien nie als Eigentum oder Handelsware anderer existiert haben, veröffentlichte ein Nutzer auf Facebook ein Gruppenfoto mit einer ganz anderen Aussage.

mehr…

Rassismus
„Vom Winde verweht“

Der us-amerikanische Streaming-Anbieter HBO hat den 1939 entstandenen Film „Vom Winde verweht“ aus seinem Programm genommen. mehr…

Natasha A. Kelly
African Diaspora Palast

 

Katapult
Weibliche Geschäftsführerinnen und männliche Geschäftsführer

Anzahl der weiblichen Geschäftsführer der 500 umsatzstärksten US-Unternehmen

Bürgerrechte gegen automatische Gesichtserkennung

Erstmal sortieren! Also da ist zum einen ACLU, eine us-amerikanische Organisation, die sich für die Überlebenden von sexueller und häuslicher Gewalt, unregistrierte Einwanderer, Schwarze und andere gefährdete Gemeinschaften einsetzt – unabhängig von ihrem Geschlecht. mehr…

Corona
Fast alle informieren sich im Internet

IMG 0550

Die Frage, auf welchem Weg man sich über Symptome, Folgen und Umgang mit dem Corona-Virus informiert, beantworten über 80% mit dem Hinweis auf das Internet.

mehr…

Literatur
Das neue Micky-Maus-Heft ist endlich da

Donald duck auf wissensreise bei newton und galilei

In zwei atemberaubenden Zeitreise-Geschichten verschlägt es Donald Duck in die Vergangenheit zu den berühmten Wissenschaftlern Galileo Galilei und Sir Isaac Newton. Im Micky Maus-Magazin 10/20 (30.04.2020) stellt Daniel Düsentrieb Entenhausen seine neueste Erfindung vor: das Galileoskop. Donald Duck reist daher kurzerhand ins italienische Padua von 1609, um sich ein Bild von Düsentriebs Inspiration, Galileo Galileis erstem Himmelsfernrohr, zu machen. Donald entdeckt dabei aber nicht nur die genialen Erfindungen des Wissenschaftlers, sondern seine Leidenschaft für die italienische Küche gleich mit.

mehr lesen

Tag der Pressefreiheit
Olafur Eliasson gestaltet Titelseite für die deutschen Zeitungen

Der Bundesverband Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) hat den international gefeierten Künstler Olafur Eliasson dafür gewonnen, zum Tag der Pressefreiheit am 3. Mai ein Kunstwerk zu schaffen, das allen Mitgliedsverlagen als Titelseite/Panorama-Motiv zur Verfügung gestellt wird. Nach Ai Weiwei (2016), Yoko Ono (2017), Georg Baselitz (2018) und Norbert Bisky (2019) ist Olafur Eliasson der fünfte namhafte Künstler, der den Tageszeitungen in Deutschland zum Internationalen Tag der Pressefreiheit ein besonderes Werk für die Titelseite zur Verfügung stellt.

weiter lesen

Reporter ohne Grenzen
Pressefreiheit bei TERREG berücksichtigen

Aktuell verhandelt die EU die geplante TERREG-Verordnung, die das Ziel hat, die Verbreitung terroristischer Inhalte im Internet zu verhindern – und das, wenn es nach Kommission und EU-Regierungen geht, mit Uploadfiltern und grenzüberschreitenden Schnell-Löschanordnungen. Diese Trilog-Verhandlungen sind die letzte Chance, Änderungen vorzunehmen, bevor die Verordnung verabschiedet wird.

In einem offenen Brief fordern Reporter ohne Grenzen (RSF) und andere Organisationen die Bundesregierung auf, sich bei den Verhandlungen über eine EU-Verordnung zur Verhinderung der Verbreitung terroristischer Online-Inhalte stärker für den Schutz von Presse- und Meinungsfreiheit einzusetzen.

weiter lesen

Kapitalist sein
Lohnt es sich, jetzt einen Supertanker zu kaufen?

Würde es sich vielleicht lohnen, einen Öltanker zu kaufen, ihn mit billigem Öl zu füllen und später gewinnbringend zu verkaufen? Ja, wer kann heute schon sagen, wie lange das mit dem Journalismus noch so weitergeht? Hier ist unser wahrscheinlich unvollständiger und definitiv inkompetenter Ausflug ins Geschäft der Öl-Lagerung

weiter lesen

Corona
Großes Informationsbedürfnis der Verbraucher

Rasant stieg das Suchvolumen für den Begriff „Solidarität“ an: Während im Februar 17.910 Websuchen registriert wurden, waren es im März bereits 82.350. Fast hundertmal so oft wie noch im Februar suchten die Deutschen in den vergangenen Wochen nach „Social Distancing“. Der Zuwachs von 120 auf 118.680 Klicks ist damit ganz besonders groß.

Der Bundesverband der Pneumologen, Schlaf- und Beatmungsmediziner (BdP)
Maskenpflicht im Rahmen der Covid-19-Pandemie ist sinnvoll

Der Bundesverband der Pneumologen, Schlaf- und Beatmungsmediziner (BdP) befürwortet die Pflicht zum Tragen eines einfachen Mund-Nasen-Schutzes in öffentlichen Gebäuden und im Nahverkehr im Rahmen der Covid-19-Pandemie. Die Lungenärzte sprechen sich auch für eine derartige Maskenpflicht in medizinischen Einrichtungen und Arztpraxen aus!

weiter lesen

Netzwerk gegen Nazis
„Harro und Libertas“ von Norman Ohler

Netzwerk gegen Nazis: Der Autor Norman Ohler hat die unglaubliche Widerstandsgeschichte von Harro und Libertas Schulze-Boysen aufgeschrieben. Ein Gespräch.

weiter lesen