Kriege sind Fluchtursache
Afghanistan und Südsudan als Agierfeld deutscher Außen- und Kriegspolitik

Sa, 4. Februar 2017, 19:00 Uhr - 20:30 Uhr
Welthaus Stuttgart, Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart
Veranstalter: OTKM Stuttgart
Wichtiges:

Debatten rund um Flucht sind dominiert von Obergrenzen, Asylgesetzgebung, Burkaverbot, sichere Herkunftsländer.
Als Offenes Treffen gegen Krieg und Militarisierung möchten wir bei der Veranstaltung einen kritischen Blick auf die Ursachen von Flucht, kriegerische Konflikte und die Motivation der intervenierenden Länder, werfen. Ins Zentrum gerückt werden soll vor allem Deutschlands Interventionspolitik und Kriegsbeteiligung.

Anhand der besonderen Beleuchtung der Kriegs- und Konfliktregionen Afghanistan und Südsudan wollen wir exemplarisch die Interessen Deutschlands (und anderer westlichen Mächte) für Interventionen darlegen. Wie eine konkrete politische Praxis dazu aussehen kann, bildet den Abschluss des Vortrags.

Der Input ist auf ca. 1 Stunde angelegt. Wir hoffen danach gemeinsam eine anregende Diskussion mit dem Publikum zu führen.

Die Veranstaltung findet im Globalen Klassenzimmer statt. Eingang über den Innenhof.

Verschlagwortet mit: Krieg & Frieden, Migration & Flucht, Waffenindustire

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.