FRIEDEN weltweit! DEMOKRATIE durch echte Mitbestimmung! GENMAIS STOPPEN Freihandelsabkommen verhindern!

Sa, 12. April 2014, 13:00 Uhr
Schlossplatz, Schlossplatz, 70173 Stuttgart
Veranstalter: Friedensbewegung 2014 / Friedensbewegung Stuttgart
Wichtiges:

Auf Facebook haben sich größtenteils bisher politisch nicht engagierte Menschen unter dem Begriff „Friedensbewegung 2014“ zusammengeschlossen, um sich zu verschiedenen Themen zu engagieren. Für den 12. April sind bundesweit Demonstrationen in zwanzig Orten geplant. In Stuttgart hat sich das Orgateam auf die Themen Frieden, Demokratie und TTIP festgelegt.

Selbstbeschreibung der „Friedensbewegung 2014“ / „Friedensbewegung Stuttgart“
Die Friedensbewegung ist eine studentisch initiierte Bewegung, die in ganz Deutschland Demonstrationen und Mahnwachen plant und umsetzt. Unser Team besteht ausschließlich aus Privatpersonen, welche Studenten, Auszubildende und Schüler sind.

Termin auf Facebook
Erlebnisbericht zur „Friedensbewegung 2014“

Update vom 4. April 2014 (Info steht schon seit Tagen an anderen Stellen in diesem Blog):

Distanzierung der „Friedensbewegung Stuttgart“ vom „Management“ und von der Magdeburger Gruppe

Aufgrund der aktuellen Ereignisse distanzieren wir, die Friedensbewegung Stuttgart, uns ab sofort ausdrücklich von den Veranstaltern der Magdeburger Friedensbewegung, sowie von dem Management der bundesweiten Friedensbewegung 2014, da wir NICHT tolerieren können, dass hier Veranstalter mit rechtem Hintergrund agieren!

Diese Entscheidung hat sich für uns im gemeinsamen Konsens ganz klar heraus kristallisiert, da die Friedensbewegung Stuttgart für Neutralität steht! Wir, das Orga Team der Friedensbewegung Stuttgart, haben uns im gemeinsamen Dialog mit dem bundesweiten Management der Friedensbewegung 2014 auf eine Aussetzung der gemeinsamen Zusammenarbeit bis auf weiteres verständigt.

Außerdem verweisen sie auf ihrer Facebook-Seite ausdrücklich auf einen Artikel der linken Jugend- und Hochschulgruppe Magdeburg, indem auf viele Kritikpunkte eingegangen wird.

Über Fritz Mielert

Fritz Mielert, Jahrgang 1979, arbeitete von 2013 bis 2017 als Geschäftsführer beim Bürgerprojekt Die AnStifter in Stuttgart. Davor betreute er ab 2011 bei Campact politische Kampagnen im Spektrum zwischen Energiewende und Vorratsdatenspeicherung, engagierte sich in der AG Antragsbearbeitung der Bewegungsstiftung, baute ab 2010 maßgeblich die Parkschützer als eine der wichtigsten Gruppierung im Protest gegen Stuttgart 21 auf und war ab 1996 mehrere Jahre ehrenamtlich bei Greenpeace aktiv.

4 thoughts on “FRIEDEN weltweit! DEMOKRATIE durch echte Mitbestimmung! GENMAIS STOPPEN Freihandelsabkommen verhindern!

  1. Ihr bewerbt hier ein rechtes Querfrontprojekt! Zielgruppe Kopp verlag, Kompakt, Reichsbürger usw.

    Diese „Friedensbewegung 2014“ verlinkt u.a. Jürgen Elsässer und postet: „Vergesst hohle Begriffe wie Links und Rechts. Diese Umschreibungen für Gesinnungen sind heute nichts mehr wert. Sie sollen euch verwirren und vor allem passiv machen.“

    Hey überlest ihr solche Sätze eigentlich, oder seit ihr wirklich so naiv??? Offenbar findet ihr verdammt viel an denen attraktiv. Denkt mal über euer verschwörungstheoretisches Weltbild nach.

    1. Liebe Janina,

      ich habe mich mit der Gruppe Friedensbewegung Stuttgart in einem Artikel auseinandergesetzt und halte sie weiterhin für politische AnfängerInnen, denen auch Fehler passieren.

      Die lokale Gruppe hat sich vom „Management“ und von der Magdeburger Gruppe auf Facebook distanziert:

      Aufgrund der aktuellen Ereignisse distanzieren wir, die Friedensbewegung Stuttgart, uns ab sofort ausdrücklich von den Veranstaltern der Magdeburger Friedensbewegung, sowie von dem Management der bundesweiten Friedensbewegung 2014, da wir NICHT tolerieren können, dass hier Veranstalter mit rechtem Hintergrund agieren!

      Diese Entscheidung hat sich für uns im gemeinsamen Konsens ganz klar heraus kristallisiert, da die Friedensbewegung Stuttgart für Neutralität steht! Wir, das Orga Team der Friedensbewegung Stuttgart, haben uns im gemeinsamen Dialog mit dem bundesweiten Management der Friedensbewegung 2014 auf eine Aussetzung der gemeinsamen Zusammenarbeit bis auf weiteres verständigt.

      Außerdem verweisen sie ausdrücklich auf einen Artikel der linken Jugend- und Hochschulgruppe Magdeburg, indem auf viele Kritikpunkte eingegangen wird.

      Herzliche Grüße

      Fritz

  2. Lieber Fritz,

    ich bin verblüfft über soviel Naivität – es gehört nur ein klitzekleines bisschen Diskurskenntnis dazu, festzustellen, dass diese Initiative eindeutig völkischen, antisemitischen und verschwörungstheoretischen Grundannahmen folgt. Man braucht nur einen Blick auf die Facebook-Seite zu werfen. Wenn die Stuttgarter sich da anders positionieren, sollen sie es erst einmal beweisen, also bitte!

    Die „Unerfahrenheit“ von Leuten, die gegen angebliche Bankenverschwörungen zu Felde ziehen ist kein Freibrief für erfahrene Gruppen mit Emanzipationsanspruch, ihnen das Megaphon zu halten … es sei denn, sie wollen unbedingt das Gesicht verlieren und sich unglaubwürdig machen.

    Die AnStifter mögen sich – bittebittebitte – schleunigst und eindeutig aus dieser Sache zurückziehen!

    Besorgte Grüße
    Kai

    1. Lieber Kai,

      bei der sogenannten Friedensbewegung Stuttgart spielt das Thema Bankenverschwörung – ebenso wie andere Verschwörungstheorien – meines Wissens keine Rolle. Welche Art von Beweis würdest Du denn akzeptieren? Willst Du eine Liste von Themen erstellen, von denen Du eine Distanzierung haben willst? Das würde der Gruppe wahrscheinlich bei ihrer Debatte weiterhelfen.

      Heute Nachmittag gibt es ein Gespräch der OrganisatorInnen mit mehreren Vertretern aus der klassischen Bewegungslandschaft & danach Neuigkeiten.

      Herzliche Grüße

      Fritz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.