Frankreich ein Jahr nach den Anschlägen auf die Satirezeitschrift Charlie Hebdo

Mi, 13. Januar 2016, 18:30 Uhr - 20:00 Uhr
Volkshochschule Stuttgart vhs / Treffpunkt Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart
Veranstalter: VHS Stuttgart, Landesamt für Verfassungsschutz, Landeszentrale für politische Bildung
Wichtiges: a:3:{i:0;s:142:"a:2:{i:0;s:56:"a:2:{i:0;s:13:"Eintritt frei";i:1;s:13:"Eintritt frei";}";i:1;s:56:"a:2:{i:0;s:13:"Eintritt frei";i:1;s:13:"Eintritt frei";}";}";i:1;s:142:"a:2:{i:0;s:56:"a:2:{i:0;s:13:"Eintritt frei";i:1;s:13:"Eintritt frei";}";i:1;s:56:"a:2:{i:0;s:13:"Eintritt frei";i:1;s:13:"Eintritt frei";}";}";i:2;s:13:"Eintritt frei";}

Im Januar 2015 starben bei einem islamistisch motivierten Terroranschlag auf das französische Satiremagazin Charlie Hebdo zwölf Menschen. Das Land und ganz Europa waren daraufhin in Schockstarre. Mit „Je suis Charlie“ Plakaten protestierten Hunderttausende für die Pressefreiheit. Die ersten Auflagen des eher unbekannten Magazins verkauften sich nach den Morden millionenfach.
Wie hat Frankreich den Angriff verarbeitet?
Haben sich die Menschen, hat sich die französische Presse durch die Tat ein Jahr danach verändert? Dieser und anderen Fragen geht Dr. Axel Veiel im Rahmen des vhs Pressecafés auf den Grund. Er ist seit 2004 Paris-Korrespondent der Stuttgarter Zeitung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.