Frank Ackermann
Das Bieri-Trilemma – eine Mogelpackung?

Sa, 17. September 2016, 10:30 Uhr
Hegelhaus, Eberhardstraße 53, 70178 Stuttgart
Veranstalter: Die Anstifter
Wichtiges: Eintritt 8 Euro, inkl. Kaffee/Brezeln oder Hefezopf

Der Philosoph Peter Bieri, der unter dem Pseudonym Pascal Mercier auch Romane schreibt („Nachtzug nach Lissabon“) formulierte vor über 30 Jahren ein berühmtes Trilemma, an dem sich seitdem die Philosophen abarbeiten, ohne zu einer konsensfähigen Lösung zu gelangen. Bieri stellte drei Thesen auf, die allesamt plausibel und einleuchtend sind, aber zusammen nicht wahr sein können; mindestens eine der Thesen muss falsch sein und aufgegeben werden. Die drei Thesen sind:

1. Psychische (bzw. mentale) Zustände sind nicht physische (bzw. materielle) Zustände.
2. Psychische Zustände (z.B. Willensakte) können physische Zustände (z.B. körperliche Handlungen) verursachen.
3. Der Bereich der physischen Zustände ist kausal geschlossen.

Der Referent erläutere die Bedeutung der drei Thesen und die Struktur des Trilemmas, wobei sich ergibt, dass es sich dabei um eine Mogelpackung handelt.

Frank Ackermann initiierte und leitet die Veranstaltungsreihen „Philosophisches Café im Hegelhaus“, „Literarischer Abend im Hegelhaus“, „Philosophie im Lapidarium“, außerdem verweist er auf zahlreiche Buchveröffentlichungen.

Verschlagwortet mit: Philosophie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.