Dr. Sebastian Ostritsch
Hegel und Marx über Religion

Do, 14. Juni 2018, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Evangelisches Bildungszentrum Hospitalhof, Büchsenstraße 33, 70173 Stuttgart
Veranstalter: Hegel-Haus / Stadtmuseum Stuttgart und Evang. Bildungszentrum Hospitalhof Stuttgart
Wichtiges: Kostenbeitrag 7,00 / 5,00 Euro

Karl Marxens Rede von der Religion als »Opium des Volkes« ist oft wiederholt und schließlich zum geflügelten Wort geworden. Geäußert hat Marx diesen Satz in der Einleitung zu seiner Kritik der Hegelschen Rechtsphilosophie (1844). Dass Religionskritik und Hegelkritik bei Marx gemeinsam auftreten, ist dabei kein Zufall. Denn was nach Marx für Hegels idealistische Philosophie im Allgemeinen gilt, gilt konsequenterweise auch für Hegels idealistische Auffassung von Religion im Besonderen: Sie müsse »vom Kopf auf die Füße« gestellt werden. Konkreter gesagt: Während Hegel Religion als »Manifestation des absoluten Geistes« und damit als eine der höchsten Ausdrucksformen menschlicher Selbstbestimmung versteht, steht Religion für Marx letztlich im Dienste der herrschenden, unterdrückerischen Umstände.

Diese Umkehrung Hegels durch Marx, anhand des Beispiels der Religion, kritisch zu erläutern, ist das Anliegen dieses Vortrags.

Im Rahmen der Reihe: Kapital, Kritik und Klassenkampf. Karl Marx zum 200. Geburtstag

Dr. Sebastian Ostritsch ist Akademischer Mitarbeiter am Institut für Philosophie der Universität Stuttgart und am Internationalen Zentrum für Ethik in den Wissenschaften der Universität Tübingen. Dissertation zum Thema »Hegels Rechtsphilosophie als Metaethik«

 

Verschlagwortet mit: Philosophie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.