Deserteurdenkmal und Diagonale der Erinnerung
Bedeutung und Geschichte der Deserteurdenkmale in Stuttgart und in Hamburg

Mo, 9. Oktober 2017, 19:30 Uhr - 22:00 Uhr
Evangelisches Bildungszentrum Hospitalhof, Büchsenstraße 33, 70173 Stuttgart
Veranstalter: Initiative Lern- und Gedenkort Hotel Silber, Initiative Deserteur-Denkmal für Stuttgart, Ev. Bildungszentrum Hospitalhof
Wichtiges:

Deserteurdenkmal und Diagonale der Erinnerung
Bedeutung und Geschichte der Deserteurdenkmale in Stuttgart und in Hamburg

Die bürgerschaftliche Initiative „Deserteurdenkmal für Stuttgart“ machte es möglich, dass mit einem Denkmal an die während des Nationalsozialismus verfolgten und ermordeten Deserteure der Wehrmacht in Stuttgart erinnert wird. Da Denkmal soll von seinem jetzigen Standort am Theaterhaus an die „Diagonale der Erinnerung“ in der Innenstadt versetzt werden.

Ein Anlass, um an die Geschichte der Deserteure in Stuttgart zu erinnern, Initiativen aus anderen Städten vorzustellen und über den Stadtraum am Karlsplatz nachzudenken, wo zwischen Kaiserdenkmal und den Gedenkorten an die Opfer des Nationalsozialismus ein Spannungsfeld entstanden ist, das ein Nachdenken über Faschismus, Krieg und Gewalt ermöglicht.

Einführung in die Themen: Roland Blach zur Geschichte des Deserteurdenkmals in Stuttgart, Dr. Detlef Garbe über Bedeutung und Geschichte des Deserteurdenkmals in Hamburg, Joachim Sauter über die Bezüge der Gedenkorte an der „Diagonale der Erinnerung“.

Verschlagwortet mit: Geschichte, Nationalsozialismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.