DER LITERARISCHE ABEND mit Dr. Anne-Christel Recknagel
Fällt leider aus

Di, 6. März 2018, 19:30 Uhr
Hegelhaus, Eberhardstraße 53, 70178 Stuttgart
Veranstalter: Die AnStifter, Stadt Stuttgart
Wichtiges: Kostenbeitrag 8,- Euro inkl. ein Glas Hegel- bzw. Hölderlinwein

In der von Inflation und Arbeitslosigkeit gebeutelten Weimarer Republik gibt es in Stuttgart ein einmaliges, international bekanntes Frauenbildungszentrum, gegründet von Carola Rosenberg, Abteilungsleiterin an der Volkshochschule Stuttgart. Hauptsächlich berufstätige Frauen, in erster Linie die Fabrikarbeiterinnen, sind die Zielgruppe des hochmodernen Bildungskonzepts, das Carola Rosenberg im Konsens mit dem Leiter der Volkshochschule und Mentor der gesamten Volksbildung in Württemberg, Theodor Bäuerle, entwickelt. Rund 21. 750 Teilnehmerinnen sind in ihre Kursarbeit vertieft, als Carola Rosenberg ohne Vorankündigung im April 1933 fristlos entlassen wird. Auch die Frauenabteilung wird nach der Übernahme der Volkshochschule durch die Nazis abgeschafft.

Anne-Christel Recknagel ist Literaturwissenschaftlerin und Historikerin. Sie schrieb unter Verwendung des Archivs der VHS Stuttgart und des in den USA befindlichen Familienarchivs das Buch: „Weib hilf dir selber! Leben und Werk der Carola Rosenberg-Blume“ (2002, Veröffentlichungen des Archivs der Stadt Stuttgart).

Verschlagwortet mit: Frauenrechte, Geschichte, Literatur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.