Der Lesekreis im Hegelhaus
„Gullivers Reisen“

Mi, 16. Dezember 2015, 19:30 Uhr
Hegelhaus, Eberhardstraße 53, 70178 Stuttgart
Veranstalter: Die AnStifter & Stadtmuseum
Wichtiges:

Das Buch erschien im Jahr 1726 unter dem Titel „Reisen zu mehreren entlegenen Völkern der Erde. Von Lemuel Gulliver, zuerst Wundarzt, später Kapitän mehrerer Schiffe“. Der angebliche Autor Lemuel Gulliver beanspruchte dabei, einen „wahrhaftigen Bericht“ seiner Entdeckungsreisen zu geben, aber freilich war es eine maskierte Satire über die Arroganz und Ignoranz, den dummen Hochmut und die tiefe Verdorbenheit des Menschengeschlechts, und der wahre Verfasser war Jonathan Swift.

Swifts bitterböse Satire, die ihm den Ruf eines Menschenhassers einbrachte, wurde dann entschärft und zum gefälligen Kinderbuch verstümmelt. Diejenigen, die nur den Kinderbuch-Gulliver kennen, ahnen gar nicht, um was sie betrogen wurden: um eines der witzigsten und eigenwilligsten Werke der Weltliteratur.

Wir lesen in wechselnder Besetzung: Eva Sissenich, Barbara Boschan, Annette Ohme-Reinicke, Frank Ackermann, Boris Wandruszka, Holger Birke.

jeden weiteren Mittwoch bis Weihnachten

Über Fritz Mielert

Fritz Mielert, Jahrgang 1979, arbeitete von 2013 bis 2017 als Geschäftsführer beim Bürgerprojekt Die AnStifter in Stuttgart. Davor betreute er ab 2011 bei Campact politische Kampagnen im Spektrum zwischen Energiewende und Vorratsdatenspeicherung, engagierte sich in der AG Antragsbearbeitung der Bewegungsstiftung, baute ab 2010 maßgeblich die Parkschützer als eine der wichtigsten Gruppierung im Protest gegen Stuttgart 21 auf und war ab 1996 mehrere Jahre ehrenamtlich bei Greenpeace aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.