Der Bürger – schutzlos im Netz?

Mo, 20. Oktober 2014, 18:00 Uhr
Haus der Wirtschaft, Willi-Bleicher-Straße 19, 70173 Stuttgart
Veranstalter: Deutscher Richterbund
Wichtiges: Anmeldung bis 5.10. erbeten

In einer bundesweiten Veranstaltungsreihe des Deutschen Richterbundes mit dem Titel „Justiz im Dialog“ stellen sich Richter und Staatsanwälte in sechs Monaten in sechs Metropolen kontroversen Diskussionen mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft zu den rechts- und justizpolitischen Herausforderungen dieser Tage.

Im fünften Teil der Dialogreihe diskutieren Vertreter der mittelständischen Wirtschaft, der Informationsgesellschaft, der Anwaltschaft und Polizei zum Thema „Der Bürger – schutzlos im Netz?“. Sie wollen Antworten geben auf die Frage, wo die Unterschiede zwischen Kriminalität im Internet und in der „analogen“ Welt liegen und wie es um den Datenschutz im Internet bestellt ist. Ist eine Kontrolle über die eigenen Daten überhaupt noch möglich und welche Rolle spielen Suchmaschinen und soziale Netzwerke dabei? Wieviel Privatheit haben wir heute noch?

Der Deutsche Richterbund und der Verein der Richter und Staatsanwälte in Baden- Württemberg e.V. laden Sie herzlich ein zu der Veranstaltung am Montag, den 20. Oktober 2014 um 18 Uhr im Haus der Wirtschaft Baden-Württemberg, Berta-Benz-Saal, Willi-Bleicher-Str. 19, 70174 Stuttgart. 

Zu Beginn ist ein Impulsreferat durch Constanze Kurz, Sprecherin des Chaos- Computer-Club, vorgesehen.

Auf dem Podium diskutieren:
Dieter Schneider, Präsident des LKA Baden-Württemberg
Barbara Bertrang, Deutsche Telekom AG Stuttgart
Constanze Kurz, Sprecherin des Chaos Computer Club
Dr. Felix Buchmann, Fachanwalt für IT-Recht und Lehrbeauftragter der Hochschule Pforzheim für IT- Recht
Moderator: Dr. Frank Bräutigam, ARD-Rechtsexperte

Wir bitten Sie herzlich um Ihre Anmeldung bis zum 5. Oktober 2014 per E-Mail über richterverein-bw@t-online.de und freuen uns auf eine anregende Diskussion mit Ihnen!

Verschlagwortet mit: Internet, Polizei, Überwachung/Geheimdienste

Über Fritz Mielert

Fritz Mielert, Jahrgang 1979, arbeitete von 2013 bis 2017 als Geschäftsführer beim Bürgerprojekt Die AnStifter in Stuttgart. Davor betreute er ab 2011 bei Campact politische Kampagnen im Spektrum zwischen Energiewende und Vorratsdatenspeicherung, engagierte sich in der AG Antragsbearbeitung der Bewegungsstiftung, baute ab 2010 maßgeblich die Parkschützer als eine der wichtigsten Gruppierung im Protest gegen Stuttgart 21 auf und war ab 1996 mehrere Jahre ehrenamtlich bei Greenpeace aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.