Costa Rica
Süße Früchte, bittere Wahrheit

Mo, 27. Juni 2016, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr
Welthaus Stuttgart, Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart
Veranstalter: Oxfam Deutschland e. V., Stiftung Entwicklungs-Zusammenarbeit Baden-Württemberg (SEZ) und Welthaus Stuttgart e. V.
Wichtiges: Eintritt frei

Auf Ananasplantagen in Costa Rica ist einiges faul: Giftige Pestizide, Hungerlöhne – das ist leider die traurige Wahrheit hinter den Ananas, die Supermärkte hierzulande als „nachhaltig“ anpreisen und verkaufen. Über die Situation berichten eine Wissenschaftlerin und politische Aktivistin sowie eine  Umweltaktivistin aus Costa Rica.

Xinia Maria Briceño
ist Leiterin der örtlichen Wassergenossenschaft in Milano, einem der Hauptananasanbaugebiete Costa Ricas. Sie kämpft seit zehn Jahren gegen die Grundwasserverseuchung durch den Einsatz hochgiftiger Pestizide wie unter anderem das in der EU nicht zugelassene Bromacil.

Eva Carazo Vargas ist studierte Psychologin und gegenwärtig als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität von Costa Rica tätig, wo sie zu Themen wie kollektive Erinnerung und Identität von Indigenen und Bauern und Bäuerinnen in Mittelamerika forscht. Sie ist seit über zehn Jahren in verschiedenen Nichtregierungsorganisationen und sozialen Bewegung aktiv und kandidierte 2010 für die linke Partei „Frente Amplio“.

Die beiden Costa Ricanerinnen nehmen Bezug auf Oxfams aktuelle Kampagne FIT FÜR FAIR?!  und thematisieren u. a. die Verletzung von Arbeits- und Menschenrechten und Gesundheits- und Umweltschäden durch den massiven Pestizideinsatz.
Während der Veranstaltung wird es eine Übersetzung (spanisch – deutsch) geben. Um Anmeldung wird gebeten.

Verschlagwortet mit: Bewegungen, Ethik, Umweltschutz/Ökologie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.