Bitter Seeds – Eine bittere Saat

Mi, 23. September 2015, 19:30 Uhr
Welthaus Stuttgart, Charlottenplatz 17, 70173 Stuttgart
Veranstalter: Kampagne für saubere Kleidung & terre des hommes
Wichtiges:

Der Dokumentarfilm von Micha X. Peled (USA/Indien 2011, 87 min; Marathi mit deutschen Untertiteln) thematisiert die Auswirkungen von Gentechnik im Agrobusiness. Überteuertes, genverändertes BT-Baumwollsaatgut und die Monopolstellung der Hersteller führen dazu, dass indische Baumwollbauern wie Ram Krishna in eine Schuldenfalle geraten. Kommt es dann noch zu einer schlechten Ernte, ist die Situation für Einzelne so ausweglos, dass die Flucht in den selbst gewählten Tod als einziger Weg gesehen wird. Manjusha, eine junge Frau, will das Schweigen um den Tod der Bauern und über die Ursachen brechen. Dazu geht sie durch die Dörfer, spricht mit den Familien, Saatguthändlern sowie Vertretern des US-amerikanischen Konzerns und Saatgutanbieters Monsanto und Aktivisten zum Schutz der Umwelt.

Im Anschluss an den Film findet eine Diskussion statt, bei der auch die Möglichkeiten, die wir als VerbraucherInnen haben, zur Sprache kommen.

Verschlagwortet mit: Indien, Landwirtschaft, Ökonomie/Wirtschaft, Umweltschutz/Ökologie

Über Fritz Mielert

Fritz Mielert, Jahrgang 1979, arbeitete von 2013 bis 2017 als Geschäftsführer beim Bürgerprojekt Die AnStifter in Stuttgart. Davor betreute er ab 2011 bei Campact politische Kampagnen im Spektrum zwischen Energiewende und Vorratsdatenspeicherung, engagierte sich in der AG Antragsbearbeitung der Bewegungsstiftung, baute ab 2010 maßgeblich die Parkschützer als eine der wichtigsten Gruppierung im Protest gegen Stuttgart 21 auf und war ab 1996 mehrere Jahre ehrenamtlich bei Greenpeace aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.