Atomlügen – „Nuclear Lies“

Mi, 27. Juli 2016, 19:30 Uhr - 21:00 Uhr
Staatsarchiv Ludwigsburg, Arsenalplatz 3, 71638 Ludwigsburg
Veranstalter: BI AntiAtom Ludwigsburg
Wichtiges: Eintritt frei

Film und Gespräch (beides auf Deutsch) mit dem Regisseur
Praved Krishnapilla.

Wie sieht der Atomausstieg wirklich aus? Die BRD beteiligt sich weiterhin am globalen Atomgeschäft. Urananreicherung, Atomtransporte, Brennelementeproduktion und Export von Atomtechnologie sollen auch nach der Abschaltung aller AKWs 2022 in Deutschland fortgesetzt werden. Die globale Atomindustrie sieht in einigen weniger entwickelten Ländern gute Zukunftschancen. Die Auswirkungen am Beispiel Indiens zeigt der DokumentarfilmNuclear Lies“.
Er deckt die furchtbaren Missstände rund um indische Atomanlagen auf. Mit Lügen werden die Menschen manipuliert, mit Polizeigewalt zum Schweigen gebracht.
Der 72-minütige Film nimmt uns mit auf eine Reise zu verschiedenen Standorten der Atomindustrie in Indien: Angefangen bei einer Uran-Mine über die derzeit größte geplante Nuklearanlage der Welt in Jaitapur an der Westküste bis hin zu den beiden Reaktorblöcken bei Kudankulam an der Südspitze Indiens.
Dabei stellt Regisseur Praved Krishnapilla weniger die ökonomischen Zusammenhänge in den Vordergrund, sondern widmet sich vielmehr den Stimmen und Perspektiven der Betroffenen und ihrem persönlichen Kampf ums Überleben.

Mehr zum Film.
Hintergrundinformationen finden Sie hier.

Verschlagwortet mit: Atomkraft, Energiepolitik, Indien, Ökonomie/Wirtschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.