Arne Jungjohann
Energiewende 2.0 – Von der Atomkraft in den Kohleboom?!

Fr, 6. Februar 2015, 19:30 Uhr
Volkshochschule Stuttgart vhs / Treffpunkt Rotebühlplatz, Rotebühlplatz 28, 70173 Stuttgart
Veranstalter: BUND Stuttgart, Klima- und Umweltbündnis Stuttgart, Stuttgart Solar, vhs Stuttgart & Die AnStifter
Wichtiges: Theodor-Bäuerle-Saal

Deutschland genießt als Land der Energiewende weltweit einen guten Ruf. Der Ausbau der erneuerbaren Energien ist eine Erfolgsgeschichte. Doch die klimaschädliche Kohle boomt. Die Stromerzeugung aus Kohle ist in 2012 und 2013 auf neue Rekordstände geklettert. Die Bundesregierung droht, ihre Klimaziele krachend zu verfehlen. Wenn im Jahr 2022 das letzte Atomkraftwerk vom Netz geht, müssen andere Energieträger übernehmen. Deshalb steht gerade Baden-Württemberg vor großen Herausforderungen.
Warum wurden in den letzten Jahren so viele neue Kohlekraftwerke gebaut, die moderne Gaskraftwerke unrentabel machen? Brauchen wir die Kohle als Brückentechnologie, um aus der Atomkraft auszusteigen? Arne Jungjohann, Autor der Studie „Braunkohle – Irrläufer der deutschen Stromerzeugung“, wird auf diese Fragen eingehen und skizzieren, welche Optionen Baden-Württemberg hat, um Atomausstieg und Klimaschutz unter einen Hut zu bringen.

Über Fritz Mielert

Fritz Mielert, Jahrgang 1979, arbeitete von 2013 bis 2017 als Geschäftsführer beim Bürgerprojekt Die AnStifter in Stuttgart. Davor betreute er ab 2011 bei Campact politische Kampagnen im Spektrum zwischen Energiewende und Vorratsdatenspeicherung, engagierte sich in der AG Antragsbearbeitung der Bewegungsstiftung, baute ab 2010 maßgeblich die Parkschützer als eine der wichtigsten Gruppierung im Protest gegen Stuttgart 21 auf und war ab 1996 mehrere Jahre ehrenamtlich bei Greenpeace aktiv.

Ein Gedanke zu „Arne Jungjohann: Energiewende 2.0 – Von der Atomkraft in den Kohleboom?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.