Andreas Zumach
Vom Scheitern des „Krieges gegen des Terrorismus“

Fr, 28. November 2014, 20:00 Uhr
Museum unter der Y-Burg, Hindenburgstraße 24, 71394 Kernen
Veranstalter: Allmende Stetten
Wichtiges: p.P. 5€

Luftschläge, Waffenlieferungen und andere militärische Mittel sind der falsche Weg zur Bekämpfung des islamistischen Terrorismus in Syrien und im Irak. Notwendig wäre die nachhaltige politische und wirtschaftliche Stabilisierung der Staaten in Nordafrika uns im Nahen Osten, in denen Millionen junger Männer derzeit ohne positive Lebensperspektive aufwachsen und leichtes Opfer islamistischer Propaganda werden.

Andreas Zumach, Jahrgang 1954, war in den 1980er Jahren Sprecher des bundesweiten Koordinierungsausschusses der Friedensbewegung. Seit Jahrzehnten ist er internationaler Korrespondent der Berliner tageszeitung bei der UNO in Genf und Experte für die Entwicklung des Völkerrechts. Er veröffentlichte zahlreiche Bücher, u.a. „Irak – Chronik eines gewollten Krieges“. Er war bereits 2005 und 2012 in Stetten zu Gast.

Über Fritz Mielert

Fritz Mielert, Jahrgang 1979, arbeitete von 2013 bis 2017 als Geschäftsführer beim Bürgerprojekt Die AnStifter in Stuttgart. Davor betreute er ab 2011 bei Campact politische Kampagnen im Spektrum zwischen Energiewende und Vorratsdatenspeicherung, engagierte sich in der AG Antragsbearbeitung der Bewegungsstiftung, baute ab 2010 maßgeblich die Parkschützer als eine der wichtigsten Gruppierung im Protest gegen Stuttgart 21 auf und war ab 1996 mehrere Jahre ehrenamtlich bei Greenpeace aktiv.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.