Schlagwort-Archive: Politik

Rosa, Roberto, Yoyes und Rafael

Alone 513525 1280

Die Nachbarin war grade mit ihrem drei kleinen Kindern da. Es war wie immer ein fröhliches Durcheinander. Angeregt auch durch das Brausepulver und die Kaubonbons, deren geheimen Aufbewahrungsort die Kinder mittlerweile gut kannten. M. erzählte vom Urlaub der Familie. Ich konnte mich nur sehr schwer konzentrieren, weil N., der älteste Sohn, immer wieder durch kurze, kauende Mitteilungen Erlebnisse dazwischen rief, die ihm wichtig waren. L. krabbelte auf meinen Schoß und wieder runter und wieder rauf und wieder runter. Und F. bat mich jedes Mal ihm ein neues Kaubonbon auszuwickeln.

Dann schellte das Telefon.

mehr…

Je mehr Seenotrettung, um so mehr Flüchtlinge?

Der ehemalige österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz behauptet es. Bruno Kahl, Chef des Bundesnachrichtendiensts, behauptet es. Italiens Innenminister Matteo Salvini behauptet es. Anhänger/innen der sogenannten Pull-Theorie behaupten es auch. Und man selbst glaubt es. Auch wenn man dazu andere Motive hat, andere Schlussfolgerungen zieht und den Äußerungen der genannten Subjekte alles andere als Vertrauen entgegen bringt.

mehr…

Mitleid als öffentliches Problem?

Refugees 1199172 480

Ich lese einen Text, den ich irgendwo in meinem privaten Archiv auf dem Tablet finde. Eine Autorenangabe finde ich auf den ersten Blick nicht, eine Quelle auch nicht. Typisch Privatarchiv, seufzt es. Es geht in dem Text um Mitleid und dessen verführerische Macht. Ich erhoffe mir mögliche Zusammenhänge mit dem Begriff der Empathie, über deren Charakter ich vor einiger Zeit einen kurzen, kritischen Text gelesen habe. Aufhänger für den Mitleid-Text sind die in Europa ankommenden Flüchtlinge.

Ich halte inne und vermisse Autor und Quelle noch mehr. Auf rechten Scheiß habe ich jetzt keine Lust. Warum habe ich so etwas nur archiviert, frage ich mich. Aber gut, ich lese weiter.

mehr…

Hat die Politik noch Gestaltungsfreiheit?

Am Sonntag lief im Deutschlandfunk eine sehr gute Sendung unter dem Titel „Politische Gestaltung zulasten künftiger Generationen“, in der Dieter Rulff (war Redakteur der „taz“ und der Zeitschrift „Vorgänge“. Heute Redaktionsteam des von der Heinrich-Böll-Stiftung herausgegebenen Magazins „Böll“) die Folgen von Schulden und Schuldenabbau auf die Gestaltungsspielräume erläutert. Die Sendung gibt’s als Text und als mp3.