Notopfer

Wird Österreich wieder deutsch oder tun die nur so? Vor 80 Jahren hat’s bekanntlich geschnackelt, als Adolf Hitler im eigenen Land einmarschierte: Die schwarzbraunen Wiener verschluckten sich fast am eigenen Jubel-Koller: Ein Reich, ein Volk, ein Führer – so etwas würde der Führer Heinz Christian Strache nie sagen, aber er wäre einer Wiedervereinigung (von der Etsch an) nicht ganz abgeneigt, schon um die künftige Maut (88 EU) zu sparen. Hab Geduld, Strache!

Bis dahin darf, ganz ehrlich, die Welt hoffen, dass Donald Trump Nordkorea und damit die Dynastie des Teufels besucht, ohne Kim Jong-un sofort zu erschießen. Auch wenn uns die hier herrschenden Medien einreden wollen, Xi Jinpings Herrschaft sei nun zementiert und seine Macht lebenslang – weiß man’s wirklich? Auch in China stürzen Flugzeuge ab, selbst dort kann den ewigen Herrscher der Blitz beim … Stuhlgang treffen, wie meine Omi Glimbzsch in Zittau weiss. Doch um genau zu sein: Wenn die Begrenzung von zwei Amtszeiten jetzt aufgehoben ist, kann sich die Rothaut ab 2023 für jeweils fünf weitere Jahre zum Ministerpräsidenten wählen lassen – aber sie muss eben jedes einzelne Mal wiedergewählt werden. Und ich kenn‘ doch meine Chinesen! Fast so gut wie Merkel.

Karl Lehmann, um endlich auch mal was Gutes über Deutschland zu sagen, soll breit gegrinst haben, als seinerzeit Papst Franziskus gewählt wurde, auf Lebenszeit überdies. Der Mainzer Kardinal, ein Freund der Schwangeren, hat sich zum Gotterbarmen weit aus dem katholischen Fenster gelehnt, als er in den Domen und auf den Gassen um Solidarität und mehr Verständnis für Flüchtlinge trommelte und sinngemäß meinte, Rechtspopulisten etc.pp. seien aus christlicher Sicht nicht wählbar. Da hat sich nicht nur der Horst Seehofer die Ohren zugehalten, sondern auch sämtiche seiner Koalitionspartner.

Was tun angesichts der Lage? Standhalten, ausharren, singen und Nur nicht aus Liebe weinen, es gibt auf Erden nicht nur den einen…

Über Peter Grohmann

Peter Grohmann, Jahrgang 1937, Breslauer Lerge, über Dresden auf d' Alb, dann runter nach Stuttgart: Schriftsetzer und Kabarettist, Autor und AnStifter gegen Obrigkeitsstaat und Dummdünkel. Mitgründer: Vom Club Voltaire übers undogmatische Sozialistische Zentrum, vom Theaterhaus zu den AnStiftern. Motto: Unruhe ist die erste Bürgerinnenpflicht. Was ärgert Grohmann? Alle, die den Arsch nicht hochkriegen, aber dauernd meckern. Und an was erfreut er sich? An Lebensfreude und Toleranz