Mitschnitt
Dr. Matthias Hartwig zum Thema „Kosovo, Krim & co. – Was ist das Völkerrecht noch wert?“

Am Montag, den 14. April 2014 sprach Dr. Matthias Hartwig vom Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht in Heidelberg auf Einladung der AnStifter, Ohne Rüstung leben, DFG/VK, Pax Christi und Kultur des Friedens zum Thema „Kosovo, Krim & co. – Was ist das Völkerrecht noch wert?“

Wie sind die Vorgänge rund um die Krim völkerrechtlich zu bewerten?
Stehen sie in einer Linie mit der Abspaltung des Kosovo von Jugoslawien bzw. Serbien?
Welche Konsequenzen haben diese Vorgänge für das Völkerrecht insgesamt?

Leider hatte ich technische Schwierigkeiten (Überhitzung der Kamera), sodass der Mitschnitt insbesondere im Bereich der Diskussion lückenhaft ist.

Über Fritz Mielert

Fritz Mielert, Jahrgang 1979, arbeitete von 2013 bis 2017 als Geschäftsführer beim Bürgerprojekt Die AnStifter in Stuttgart. Davor betreute er ab 2011 bei Campact politische Kampagnen im Spektrum zwischen Energiewende und Vorratsdatenspeicherung, engagierte sich in der AG Antragsbearbeitung der Bewegungsstiftung, baute ab 2010 maßgeblich die Parkschützer als eine der wichtigsten Gruppierung im Protest gegen Stuttgart 21 auf und war ab 1996 mehrere Jahre ehrenamtlich bei Greenpeace aktiv.

Ein Gedanke zu „Mitschnitt: Dr. Matthias Hartwig zum Thema „Kosovo, Krim & co. – Was ist das Völkerrecht noch wert?“

Kommentare sind geschlossen.