Ukraine
Aufzeichnung der Podiumsdiskussion

Am Montag den 24.03.2014 fand um 19:30 Uhr im Württembergischer Kunstverein (WKV) Stuttgart unsere Podiumsdiskussion zum Thema ”Desinformation, Irritationen, Halbwahrheiten: Was ist los in der Ukraine?” statt. Mitveranstalter waren Ohne Rüstung leben und DFG/VK. Auf dem Podium saßen Andreas Zumach (taz), Paul Russmann (Ohne Rüstung leben) und Martin Zeis (attac).

Cams21 war so freundlich, die Podiumsdiskussion aufzuzeichnen:

Unterstützt wurde diese Veranstaltung von Kultur des Friedens und AK Demokratie.

Materialien zur laufenden Debatte

  • Historische Kartendaten: geacron.com (leider ohne die Ukrainische Sozialistische Sowjetrepublik getrennt auszuweisen)
  • Putin-Rede: offizielle englische Version, deutsche Übersetzung
  • Charta von Paris für ein neues Europa: Wikipedia, Originaldokument
  • Offener Brief von Kultur des Friedens zur Berichterstattung: PDF
  • Zusammensetzung der Übergangsregierung: Wikipedia
    „Obwohl Jarosch und anderen Mitgliedern der Gruppe bei der Regierungsbildung verschiedene Posten angeboten wurden, gehört der Prawyj Sektor der am 27. Februar gebildeten ukrainischen Übergangsregierung nicht an. Hingegen stellt die mit dem Rechten Sektor verbündete Swoboda-Partei im Kiewer Kabinett mehrere Minister, einen Vizepremier und den Generalstaatsanwalt Oleg Machnitzkij. Der neue Sekretär des Sicherheits- und Verteidigungsrates der Ukraine, Andrij Parubij, kooperierte als „Kommandant“ des Maidan eng mit dem Führer des Rechten Sektors, Dmytro Janosch.“ Wikipedia
  • Prawyj Sektor/Rechter Sektor: Wikipedia
  • Abgefackelte KP-Büros in der Westukraine: Hierzu konnte ich keine seriösen Quellen finden. Z.B. die Berliner Zeitung berichtete allgemein über verwüstete Parteibüros.
  • Website: russland.ru
  • Gewaltsamer Übergriff auf TV-Direktor in der Ukraine, dessen Anführer, Igor Miroschnitschenko Mitglied des Parlamentsausschusses für Pressefreiheit ist: Youtube-Video
  • Netzwerk deutschsprachiger Journalisten, die hierzulande die Debatte prägen: Nachdenkseiten

Über Fritz Mielert

Fritz Mielert, Jahrgang 1979, arbeitete von 2013 bis 2017 als Geschäftsführer beim Bürgerprojekt Die AnStifter in Stuttgart. Davor betreute er ab 2011 bei Campact politische Kampagnen im Spektrum zwischen Energiewende und Vorratsdatenspeicherung, engagierte sich in der AG Antragsbearbeitung der Bewegungsstiftung, baute ab 2010 maßgeblich die Parkschützer als eine der wichtigsten Gruppierung im Protest gegen Stuttgart 21 auf und war ab 1996 mehrere Jahre ehrenamtlich bei Greenpeace aktiv.