Dr. h.c. Joel Berger
Ist Judentum eine Religion?

Dienstag, 4. Dezember, 19.30 Hegelhaus

Dr. h.c. Joel Berger: Ist Judentum eine Religion?

 Der Begriff Religion, als „eine Vielzahl unterschiedlicher kultureller Phänomene“ stammt aus dem christlichen Kontext und stimmt daher mit jüdischen Vorstellungen nicht überein. Ähnlich sieht es mit dem Begriff Konfession aus, der in der Theologie die „Zusammenfassung christlicher Glaubenssätze“ darstellt.

Daher müsste die Fragestellung, damit ein Rabbiner darauf eine Antwort geben kann, lauten: Ist ein Judentum oder Judesein ohne Glauben, Tora und Mitzwot (verbindliche Gebote) vorstellbar? 

 Joel Berger, geb. 1937 in Budapest, wo er von dem schwedischen Diplomaten Raoul Wallenberg aus dem „Internationalen Ghetto“ gerettet wurde; emigrierte 1968 nach Deutschland. Er war u.a. Landesrabbiner für Württemberg und Dozent am Ludwig-Uhland-Institut der Universität Tübingen.

Kostenbeitrag: je 8 Euro incl. ein Glas Hegel- bzw. Hölderlinwein

 

 


1 Gedanke zu „Dr. h.c. Joel Berger: Ist Judentum eine Religion?

  1. Keine andere Geschichte hat jemals so viele Interpretationsversuche hervorgebracht, wie die wunderbare kleine Geschichte von Adam und Eva im Paradies. Es wurde alles hineininterpretiert, was sich an ein unwissendes Publikum verkaufen ließ, so widersprüchlich, sinnlos oder belanglos es auch war. Mit den naiven Interpretationen ließe sich mit Leichtigkeit eine ganze Bibliothek füllen, und wer sich die Mühe machte, sie alle zu lesen, wäre hinterher nicht klüger als zuvor. Doch allein die Tatsache, dass es so viele Interpretationsversuche gibt, lässt darauf schließen, dass die wirkliche Bedeutung der kleinen Geschichte alles andere als belanglos ist.

Kommentare sind geschlossen.