Sehr geehrte Damen und Herren,

Ihr Projekt ist aus familiären Gründen auf mein Interesse gestoßen. Allerdings irritiert mich Ihr Logo „Die AnStifter“. Was genau bedeutet dieser Name? Anstifter bezeichnet man ja normalerweise Leute, die jemandem zu einer Straftat anstiften. Das stört mich nun ein bisschen. Wer verbirgt sich hinter Ihrem Verein? Viele Grüße Christ’a. G.

Über Peter Grohmann

Peter Grohmann, Jahrgang 1937, Breslauer Lerge, über Dresden auf d' Alb, dann runter nach Stuttgart: Schriftsetzer und Kabarettist, Autor und AnStifter gegen Obrigkeitsstaat und Dummdünkel. Mitgründer: Vom Club Voltaire übers undogmatische Sozialistische Zentrum, vom Theaterhaus zu den AnStiftern. Motto: Unruhe ist die erste Bürgerinnenpflicht. Was ärgert Grohmann? Alle, die den Arsch nicht hochkriegen, aber dauernd meckern. Und an was erfreut er sich? An Lebensfreude und Toleranz

2 thoughts on “Sehr geehrte Damen und Herren,

  1. Hallo, Frau G.,

    vielen Dank für Ihre Mitteilung und für Ihr Interesse. Ich habe mir erlaubt Ihre Anmerkung offen ins Web zu stellen. Natürlich nicht mit Ihrem vollständigen Namen. Wenn das nicht in Ordnung ist, melden Sie sich bitte.

    Um zu sehen, was die „AnStifter“ tun, machen, veranlassen, anstiften, anregen, unterstützten, fördern, initiieren, schauen Sie sich etwas mehr auf der Website um. Dort finden Sie zum Beispiel eine Liste der Personen, die AnStifter sind. Den einen oder anderen Namen werden Sie kennenn und wahrscheinlich wissen oder vermuten, dass sie mit Straftaten wenig oder nichts im Sinn hat. Schauen Sie sich die Projekte an, die von den AnStiftern unterstützt werden: die Lesezeichen, die Spur der Erinnerung, der Stuttgarter Friedenspreis, die Stolpersteine…. Schauen Sie kurz in die Präambel unserer Satzung, wo es einleitend heißt „Im Bewusstsein, dass wir die Verantwortung für den Fortbestand der Erde tragen, die unser gemeinsamer Lebensraum ist; in der Gewissheit, dass Gerechtigkeit der Gewalt den Boden entzieht; in der Überzeugung, dass eine andere Welt möglich ist, legen wir den Grundstein zur Stiftung Brücken bauen.“

    Wenn Sie noch weitere Fragen haben, melden Sie sich oder kommen zum nächsten Abendmahl, zu dem wir Sie gerne einladen.

  2. Hallo, Frau G,
    unser Webmaster hat ja eigentlich das Wichtigste gesagt. Dieses „Anstiften“ ist ja auch ein Augenzwinkern – zu mehr Mut, mehr Courage in der Gesellschaft und dafür, nicht jede Vorschrift allzuernst zu nehmen – sprich: Auch einmal die Regeln zu verletzten, wenn Bürgerrechte gefährdet sind oder wenn der Staat zu mächtig wird. Praktisch: Demokratie verteidigen (und da steht ja doch etliches auf dem Spiel, immer wieder).
    Grüssle
    Peter Grohmann

Kommentare sind geschlossen.