Rom
300 000 Personen gegen Berlusconi

Der italienische Presseverband FNSI wollte mit der Demonstration gegen die ständigen Angriffe von Journalisten durch Berlusconis protestieren. Der römische „Platz des Volkes“ war voll, so viele Menschen waren gekommen: Journalisten und Journalistinnen, noch mehr Bürger und Bürgerinnen, Mitglieder linker Parteien, Gewerkschaftler, die Zeitung L’Unitá und Fernsehsender wie La 7 und RAI 3. Die Stimmung war ausgelassen. Auf der Rednerbühne erinnerte Roberto Saviano (Gomorra) daran, dass Italien nach Kolumbien das Land mit der größten Zahl bedrohter Journalisten ist. (mediatpress)

mehr > ELPAÍS.com.

Über Peter Grohmann

Peter Grohmann, Jahrgang 1937, Breslauer Lerge, über Dresden auf d' Alb, dann runter nach Stuttgart: Schriftsetzer und Kabarettist, Autor und AnStifter gegen Obrigkeitsstaat und Dummdünkel. Mitgründer: Vom Club Voltaire übers undogmatische Sozialistische Zentrum, vom Theaterhaus zu den AnStiftern. Motto: Unruhe ist die erste Bürgerinnenpflicht. Was ärgert Grohmann? Alle, die den Arsch nicht hochkriegen, aber dauernd meckern. Und an was erfreut er sich? An Lebensfreude und Toleranz

1 thought on “Rom: 300 000 Personen gegen Berlusconi

  1. WAS GEHT UNS BERLUSCONI AN ?- HAUPTSACHE WIR MACHEN UNSEREN HERBSTURLAUB IN APULIEN

    WO IST DAS LAND WO DIE ZITRONEN BLÜHN? – PIZZA_PASTA_BASTA

    Halt es gibt Europaparlamentarier, die auch BASTA sagen:

    The European Parliament is studying the possibility of taking a position on the risk of a violation to media freedom and pluralism in Italy, and has called a first plenary assembly for October 7th, in Brussels, to discuss the issue.

    Dossier: The State of Media in Italy: A European problem
    European Alternatives has just publishes a Dossier on the state of Media Freedom and Pluralism in Italy, concluding that the circumstances of lack of pluralism and evidence of media intimidation in Italy collectively constitute a breach of the fundamental values of the European Union.

    This report presents these facts collected from independent reports, and argues that a European reponse is necessary to a situation which sets a dangerous precedent for media freedom both inside and outside the Union

    Mehr unter http://www.euroalter.com

    1. Dossier zum Status der Medien in Italien

    2. Hier gibt es die Möglichkeit eine Petition zum Thema Pressefreiheit in Italien an das Europäische Parlament zu richten.

    3. Schreibt Eurem Eu-Abgeordneten und fragt ihn/sie zur Plenarversammlung am 7.Oktober in Brüssel zum Thema der Risiken von fehlendem Pluralismus und Medienfreiheit in Italien. Welche Auswirkungen haben solche „Vorbilder“ in der Europäischen Union?

    Zum Thema siehe auch sueddeutsche online:

    1. DIE VIERTE GEWALT Grossdemonstration in Rom vom 4.10.09 und
    2. BERLUSCONI UND DIE MEDIEN Il signore und seine Hündchen vom 2.10.09

    weitere Informationen:

    youtube DIKTATUR DES LÄCHELNS ITALIEN UNTER SILVIO BERLUSCONI (eine WDR Produktion; mit Erlaubnis der Autoren habe ich die italienischen Untertitel produziert)…

    ITALIENER_INFORMIEREN_SICH_ÜBER_AUSLÄNDISCHE_MEDIEN_UM_DIE_FAKTEN_ZU_ERFAHREN

Kommentare sind geschlossen.