Wir werden immer mehr!

Immer mehr in Opposition (dort fängt Demokratie an), mehr, die zu Hause bleiben – allein bei den Sozialdemokraten hatten rund 2 Mio Wähler kein Vertrauen mehr in niemand. Gut, ein paar Hunderttausend zusätzlich gingen zur CDU und etliche gar zu Guido – sie hatten die Parteien verwechselt. Kann ja mal vorkommen. Müntefering meinte im Radio, man habe alles recht gemach, und er erst recht. Inzwischen sägt man an allen Ästen. Ich sag’ mal so – es hat bisher ohne Demokratie geklappt, warum soll’s jetzt plötzlich anders werden? Oder sind Sie eher jemand, der Stein und Bein schwört, daß das mit dem Grund- gesetz auch in der Praxis klappt? Na also! Das glaubt nicht mal Müller. Nicht der von Milch, der andere, der von Brandt. Meinungsmache, ruft der Sozi und belegt, wie Wirtschaft, Politik und Medien uns das Denken abge-wöhnen.Mehr? Nachdenkseiten (Datei).Inzwischen überlegen die Sieger, ob neben den 2 Milliarden neu entdeckten Miesen bei unsre Sparkass’ noch irgend-welche Leichen im Keller liegen (sicher, sag ich da). Jetzt, wo die Wahl gelaufen ist, geht’s um Grausam- keiten, Zumutungen, Sauereien – da bleibt nicht viel Platz für demokratisches Geplänkel. Jetzt geht’s dem Mann auf der Straße, der auf Westerwellen reitet, an den Beutel, und der Frau auch, meint Ihr Peter Grohmann

Über Peter Grohmann

Peter Grohmann, Jahrgang 1937, Breslauer Lerge, über Dresden auf d' Alb, dann runter nach Stuttgart: Schriftsetzer und Kabarettist, Autor und AnStifter gegen Obrigkeitsstaat und Dummdünkel. Mitgründer: Vom Club Voltaire übers undogmatische Sozialistische Zentrum, vom Theaterhaus zu den AnStiftern. Motto: Unruhe ist die erste Bürgerinnenpflicht. Was ärgert Grohmann? Alle, die den Arsch nicht hochkriegen, aber dauernd meckern. Und an was erfreut er sich? An Lebensfreude und Toleranz

1 thought on “Wir werden immer mehr!

  1. Die seit Schröder der geistig-moralische Korruption verfallenen SPD-Oberen wählen den Unterlegenen gleich zum Fraktionsvorstand. Dieser und Andere aus der Verliererpartei geben fleissig Nachhilfe der Partei, die zu den Gewinnern gehört. Wer zahlt noch einen Cent als Abwrackprämie und gibt der SPD damit eine Chance? Wir in BW haben es besonders schwer, und ich wünsche mir keine Beerdigungsrede „wie gehabt“, diesmal auf die SPD.

Kommentare sind geschlossen.