Warum politische Bewegungen und philosophische Reflexion einander bedürfen. Podiumsgespräch zur Festschrift «Philosophie der Praxis und die Praxis der Philosophie» für Michael Weingarten

Do, 27. November 2014, 19:30 Uhr - 21:30 Uhr
Württembergischer Kunstverein (wkv), Schloßplatz 2, 70173 Stuttgart
Veranstalter: Rosa-Luxemburg-Stiftung Baden-Württemberg
Wichtiges:

Mit Prof. Michael Weingarten, Dr. Jan Müller, Dr. Claus Baumann, Ruwen Stricker

Als Beitrag zu einer kritischen Theorie der Gesellschaft, die kein Selbstzweck ist, ist Philosophieren auf Bewegungen angewiesen, die ihr und ihrem emanzipatorischen Anliegen entgegenkommen. Umgekehrt sind auch die sozialen Bewegungen auf eine ihnen entgegenkommende philosophische Reflexion der politischen Praxis angewiesen, wenn sie sich zu politisch emanzipatorischen Bewegungen entwickeln wollen.

Auf dieses bestimmte Verhältnis von philosophischer Theorie und gesellschaftlicher Praxis weist Michael Weingarten in seiner philosophischen wie politischen Praxis immer wieder hin. Im Gespräch mit den Herausgebern Claus Baumann, Jan Müller und Ruwen Stricker – der ihn zu ehrenden Festschrift «Philosophie der Praxis und die Praxis der Philosophie», die dieses Jahr im Verlag Westfälisches Dampfboot erschienen ist, stellt sich Michael Weingarten jener These, gerade auch mit Blick auf aktuelle soziale Bewegungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.