Niko Paech
Globale Gerechtigkeit ohne Wirtschaftswachstum?

Mi, 16. März 2016, 20:00 Uhr - 22:00 Uhr
Evangelisches Gemeindehaus Stetten, Kirchstraße 1, 71394 Kernen im Remstal
Veranstalter: Eine Veranstaltung der Allmende Stetten in Zusammenarbeit mit dem AK Solidarische Welt
Wichtiges: Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.

Niko Paech ist Professor für Volkswirtschaft an der Ossietzky-Uni Oldenburg und einer der bekanntesten Kritiker der neoliberalen Wachstumsidee. Und das nicht nur in der Theorie, sondern auch ganz praktisch: Er hat seinen Konsum auf das nötigste beschränkt, fliegt nicht, fährt Fahrrad statt Auto und gründete  ein „Reparatur-Café“.

Paech betont, dass der Ressourcenverbrauch nicht nur ökologisch schädlich sei, sondern die Menschen auch gefühlsmäßig überfordere. Er bezeichnet dies als „Konsumverstopfung“. Die „radikale Verringerung von Ansprüchen, welche der materiellen Selbstverwirklichung dienen, sei kein Mangel, sondern ein Gewinn.“

Einen wesentlichen Grund für die aktuellen Wanderungsbewegungen nach Europa sieht er in der Anziehungskraft des westlich-kapitalistischen Konsummodells, das über die Massenmedien und das Internet weltweit verbreitet wird und die ärmeren Teile der Weltbevölkerung nach Europa „lockt“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.